4. Oktober 2022

- Pause -

 

© Stefan Warda

© Stefan Warda

© Stefan Warda

 

 

 .

29. September 2022

Hamburg-Ottensen: Bahrenfelder Straße bleibt weiterhin Einbahnstraße - keine Durchfahrt für Radfahrende

 

 Aktualisiert um 18.42 Uhr

Bahrenfelder Straße / Mottenburger Twiete: Durchfahrt zur Eulenstraße nur für Kampfradelnde - © Stefan Warda

 

Die Fahrt durch die Bahrenfelder Straße vom Spritzenplatz Richtung Süden (zur Eulenstraße oder Lobuschstraße) ist weiterhin nur Kampfradelnden vorbehalten. Weiterhin verbietet ein Verkehrszeichen 267 (Verbot der Einfahrt) die Durchfahrt im Abschnitt zwischen Mottenburger Twiete und Eulenstraße. Die örtlich zuständige Straßenverkehrsbehörde versprach im Mai 2022, das eine Anordnung "in den kommenden Tagen veranlasst" werde.



Mehr . . . / More . . . :

.

Velorouten 5 und 6 in Hamburg-St. Georg: Vorabmaßnahme Fahrradstraße und Protected Bike Lane

Hamburg: New dutch style cycle street and new protected bike lane 

 Aktualisiert um 16.38 Uhr

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster / Holzdamm: Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn - © Stefan Warda

 

 

Die Nebenfahrbahn An der Alster wurde für die zukünftigen Velorouten 5 und 6 zur Fahrradstraße. In Verlängerung stadtauswärts wurde eine Protected Bike Lane eingerichtet.

Seit dem Sommer sind deutlich mehr Radfahrende auf der Nebenfahrbahn der Straße An der Alster stadtauswärts unterwegs. Die Mobilitätswendebehörde ließ als kurzfristige Vorabmaßnahme die Nebenfahrbahn zur Fahrradstraße anpassen. Erstmals in Hamburg wurde dazu die Fahrbahn nach niederländischem Vorbild rot eingefärbt. Ein Konfliktpunkt bleibt allerdings an der Kreuzung mit dem Holzdamm.



Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster / Holzdamm: Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster / Holzdamm: Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster / Holzdamm: Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Ende der Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Am Ende Nebenfahrbahn begann vor Umbau der benutzungspflichtige Fakeradweg (die Überleitung häufig durch Wildparkende beeinträchtigt) - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Überleitung durch durch Wildparker beeinträchtigt - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Ende der Fahrradstraße, Übergang zur Protected Bike Lane - © Stefan Warda

 

Im Anschluss an die Fahrradstraße beginnt eine neue Protected Bike Lane, die laut Planung an der Kreuzung mit der Lohmühlebstraße vorbei bis etwa zur Bezirksgrenze bei Schwanenwik geführt werden soll. Zukünftig werden dem Autoverkehr (abgesehen von der nur Anliegern erlaubten Mitbenutzung der Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn) auf der Straße An der Alster nur noch je zwei Fahrspuren je Richtung zur Verfügung stehen. Durch die neue Protected Bike Lane entfällt eine Fahrspur. Der bisherige Fakeradweg wird durch die Protected bike Lane ersetzt.



Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Im Anschluss an die Fahrradstraße auf der Nebenfahrbahn eine neue Protected Bike Lane - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Neue Protected Bike Lane - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Neue Protected Bike Lane - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Zustand vor Einrichtung der Protected Bike Lane mit benutzungspflichtigem "Radweg" - © Stefan Warda

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Die Neue Protected Bike Lane soll laut Planung bis über die Kreuzung mit der Lohmühlenstraße hinaus verlängert werden - © Stefan Warda



Auf der anderen Straßenseite wurde der Zweirichtungsradweg gegenüber der Kreuzung mit der Lohmühlenstraße erheblich verbreitert. Dadurch gibt es dort weniger Konflikte mit Radfahrenden und Gehenden.

 

Zukünftige Velorouten 5 und 6, An der Alster: Mit dem geplanten Ausbau des Zweirichtungsradwegs wird es dieses Gedränge hoffentlich nicht mehr geben - © Stefan Warda

 

Vorrausichtlich im Jahre 2024 soll die alsterseitige Verbreiterung des Zweirichtungsradwegs fortgesetzt sowie die Umgestaltung des Alstervorlandes umgesetzt werden. Die Maßnahme solle dazu beitragen, die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden vor Ort zu erhöhen. Zählungen würden zeigen, dass das Radverkehrsaufkommen an der Alster besonders hoch ist.




Mehr . . . / More . . . :

.

27. September 2022

"Sie sehen es sofort: Reichtum! Stärke! Yax!"

 King of the road . . .

 Aktualisiert am 28.09.2022

 via: The Live-Sized City (deutsche Untertitel bei den Einstellungen verfügbar)

 

Das Streben nach immer größeren Autos ist kein neuer Trend, wie die dänische Satire aus den 1950ern belegt. Bis heute scheint zu gelten: Je größer das Auto, desto größer die Vorfahrt.



 

Mehr . . . / More . . . :

.

Eppendorfer Weg soll Veloroute 13 werden: Einladung zum öffentlichen Dialog

 

 

Zukünftige Veleroute 13, Eppendorfer Weg: Noch ein weiter Weg bis zu einer Veloroute - © Stefan Warda

 

 

Der Eppendorfer Weg soll Teil der zukünftigen Veloroute 13 werden. Die Mobilitätswendebehörde lädt zum Beteiligungsprozess ein.

Die geplante Veloroute 13 soll zwischen Eimsbütteler Chaussee und Falkenried über den Eppendorfer Weg verlaufen. Die Mobilitätswendebehörde hat zur Teilnahme an den Zukunftswerkstätten im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses aufgerufen. Interessierte registrieren sich unter www.lsbg.hamburg.de/eppendorfer-weg.

 

 

Mehr . . . / More . . . :

.

Zukünftige Veloroute 3 in Hamburg-Niendorf: Paul-Sorge-Straße nun mit Schutzstreifen

 

 Aktualisiert um 17.35 Uhr

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Schutzstreifen rot eingefärbt bei der Stadtteilschule  - © Stefan Warda

 

 

Die Paul-Sorge-Straße, nördlichstes Teilstück der zukünftigen Veloroute 3 in Hamburg-Niendorf, wurde umgebaut. Statt zuvor schmaler "Radwege" werden nun "Schutzstreifen" geboten.

Das nördlichste Teilstück der zukünftigen Veloroute 3, die Paul-Sorge-Straße in Hamburg-Niendorf, wurde zwischen An der Lohe und Nordalbingerweg umgebaut. Der Umbau begann im September 2020 und endete in diesem Jahr. Vor dem Umbau wurde Radfahrenden schmale an Querstraßen abgesetzte Radwege geboten. Nun weist die Straße durchgehend mehr oder weniger fragwürdige "Schutzstreifen" auf. 

 

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Schutzstreifen - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Schutzstreifen - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße / Joachim-Mähl-Straße: Schutzstreifen - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Schutzstreifen bei "Sprunginsel" - © Stefan Warda


 

Nur im Bereich der Stadtteilschule soll während Schulbetrieb (werktags 6 bis 22 Uhr) nur mximal Tempo 30 gefahren werden. Die Schutzstreifen wurden in dem Bereich rot eingefärbt. Eine weitere Probefahrt sollte nochmals kurz vor Schulbeginn erfolgen.



Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Rot eingefärbte Schutzstreifen im Tempo-30-Bereich - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Rot eingefärbte Schutzstreifen im Tempo-30-Bereich - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Rot eingefärbte Schutzstreifen im Tempo-30-Bereich - © Stefan Warda

 



 

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße / Joachim-Mähl-Straße: Fahrradstellplätze - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße / Schippelsweg: Fahrradstellplätze - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Paul-Sorge-Straße: Wildparken - © Stefan Warda

 

 

Zwischen dem ausgebauten Teilstück in Niendorf und der Innenstadt klafft weiterhin eine Ausbaulücke. Stadtauswärts können Radfahrende dem Verlauf der geplanten Veloroute an der Kreuzung Niendorfer Kirchenweg / Niendorfer Marktplatz nicht folgen, da sie rechts abbiegen müssen anstelle nach links in Richtung des zukünftigen Veloroutenverlaufs. 

 

Zukünftige Veloroute 3, Niendorfer Kirchenweg / Niendorfer Marktplatz / Friedrich-Ebert-Straße: Radfahrende stadteinwärts dürfen nicht dem Verlauf der zukünftigen Veloroute folgen, sondern müssen rechts stadtauswärts Richtung Schnelsen abbiegen - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Niendorfer Kirchenweg / Niendorfer Marktplatz / Friedrich-Ebert-Straße: Auch Radfahrende müssen rechts Richtung Schnelsen abbiegen! - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Niendorfer Kirchenweg / Niendorfer Marktplatz: Die zukünftige Veloroute 3 Richtung stadteinwärts führt links weiter zum Niendorfer Marktplatz - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Niendorfer Marktplatz / Niendorfer Kirchenweg: Wie gelangen Radfahrende aus dem Niendorfer Kirchenweg StVO-konform auf diesen Radweg? - © Stefan Warda

 

Im weiteren Verlauf bleibt der Abschnitt entlang der Kollaustraße in beide Fahrtrichtungen eine extreme Zumutung. 

 

Zukünftige Veloroute 3, Kollaustraße: Stadteinwärts ein gemeinsamer Geh-/Radweg - leider kein Veloroutenstandard - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Kollaustraße / Vogt-Cordes-Damm: Radweglücke an der Bushaltestelle - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Kollaustraße / Vogt-Cordes-Damm: Radwegende an der Bushaltestelle, Radfahrende müssen auf die Fahrbahn wechseln - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Kollaustraße / Bushaltestelle Vogt-Cordes-Damm: Stadtauswärts keine Radverkehrsanlage vorhanden - © Stefan Warda

 

Richtung Innenstadt folgt anschließend der Abschnitt entlang der Niendorfer Straße, der mittlerweile umgestaltet und mit Schutz- sowie Radfahrstreifen ausgestattet wurde. Leider werden Radfahrende im Bereich der Schutzstreifen jedoch gerne regelwidrig ohne notwendigen Seitenabstand von mindestens 1,5 Metern überholt. Derzeit wird die Kreuzung am Behrmannplatz in Lokstedt umgestaltet. 


Zukünftige Veloroute 3, Niendorfer Straße / Langenhorst: Schutzstreifen - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 3, Niendorfer Straße: Insbesondere bei Stillstand auf der Gegenspur gute Gelegenheiten zum ungeduldigen Kampffahren ohne notwendigen Seitenabstand - © Stefan Warda


 

 

Mehr . . . / More . . . :

.

Hamburg-Eimsbüttel: Methfesselstraße wird weiter umgebaut

 

 

Methfesselstraße / Lutterothstraße: Fakeradweg - © Stefan Warda

 

 

Seit letzter Woche wird die Methfesselstraße zwischen Luruper Weg und Eidelstedter Weg umgebaut. Mit dem Umbau sollen Verbesserungen für Radfahrende erreicht werden.

 

Radfahrende sollen zukünftig statt auf schmalen "Radwegen" (oder wie auch erlaubt auf der Fahrbahn) auf 2,25 Meter breiten Radfahrstreifen radeln. Die Kreuzung Methfesselstraße / Hartwig-Hesse-Straße / Stellinger Weg soll laut Bezirksamt Eimsbüttel zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. Es sollen weitere Fahrradbügel aufgestellt werden. Die Baumaßnahme soll bis Sommer 2023 andauern.


"Folgende Maßnahmen sind geplant: 

  • Der Radverkehr wird zukünftig überwiegend auf 2,25 m breiten Radfahrstreifen auf der Fahrbahn geführt. 
  • Im Gegenzug können die beengten Gehwege für alle Fußgänger:innen verbreitert und die Parkflächen neu geordnet werden. 
  • Der Verkehrsknoten Methfesselstraße/Hartwig-Hesse-Straße/Stellinger Weg wird zu einem Kreisverkehr umgebaut.
  • Um die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder zu verbessern, werden 60 Fahrradbügel eingebaut, also 120 neue Abstellmöglichkeiten für den Radverkehr geschaffen. 
  • Eine Erweiterung der Stadtradstation und vorbereitende Arbeiten für die Modernisierung und Erweiterung der B + R-Anlagen rund um die U-Bahnhaltestelle Lutterothstraße werden das Angebot zusätzlich stärken."

 

 

Mehr . . . / More . . . :

.

Veloroute 3 in Hamburg: Kreuzung am Behrmannplatz wird umgebaut

 

 Aktualisiert um 12.29 Uhr

Veloroute 3, Grandweg / Julius-Vosseler-Straße: Wegweiser - © Stefan Warda

 

 

Seit letzter Woche wird der Behrmannpatz in Hamburg-Lokstedt umgebaut. Laut Bezirksamt Eimsbüttel sei geplant, den Radverkehr im Verlauf der Veloroute 3 zukünftig sicherer über die Kreuzung zu führen.

Der Behrmannplatz ist bislang nordlichster Endpunkt der Veloroute 3, die Lokstedt mit der Hamburger Innenstadt verbindet. Zukünftig soll diese Veloroute über Grelckstraße, Niendorfer Straße, Kollaustraße, Niendorfer Marktplatz und Paul-Sorge-Straße bis Niendorf-Nord verlängert werden. Niendorfer Straße und Paul-Sorge-Straße wurden in letzter Zeit umgebaut.

 

Veloroute 3, Behrmannplatz: Stummel-Radweg - © Stefan Warda

Veloroute 3, Grandweg / Julius-Vosseler-Straße: Stummel-Radweg - © Stefan Warda

 

Radfahrende im Verlauf der Veloroute 3 sollen die Kreuzung am Behrmannplatz zukünftig auf zwei bis 2,25 Meter breiten Radfahrstreifen queren. Der freie Rechtsabbieger aus der Vogt-Wells-Straße in den Behrmannplatz soll beseitigt werden. Die bisherigen Fakeradwege sollen der Verbreiterung der Gehwege dienen.


Veloroute 3, Grandweg: Aufleitung auf den Stummelradweg vor der Kreuzung mit der Vogt-Wells-Straße - © Stefan Warda

Veloroute 3, Grandweg: Aufleitung auf den Stummelradweg vor der Kreuzung mit der Vogt-Wells-Straße - © Stefan Warda

Veloroute 3, Grandweg: Stummelradweg vor der Kreuzung mit der Vogt-Wells-Straße - © Stefan Warda

Veloroute 3, Grandweg: Kreuzung mit der Vogt-Wells-Straße - © Stefan Warda

Vogt-Wells-Straße / Behrmannplatz: Freier Rechtsabbieger soll entfernt werden - © Stefan Warda

Veloroute 3, Grandweg / Julius-Vosseler-Straße: Einweihung der Veloroute im Mai 1999 - © Stefan Warda

 

 

 

Mehr . . . / More . . . :

.