15. Januar 2021

Hamburg-Winterhude: Mehr Tempo 30 für die Semperstraße

Hamburg: New speed limit in Winterhude

Aktualisiert um 22:09 Uhr

Semperstraße - © Stefan Warda
 

 

Semperstraße soll zwischen Barmbeker Straße und Mühlenkamp Tempo-30-Zone werden

Nach einer Meldung der Mopo soll die Semperstraße zwischen Mühlenkamp und Barmbeker Straße durchgehend Tempo-30-Zone werden - trotz des regen Buslinienverkehrs. Bislang gilt nur auf einem Teilstück Tempo 30.

 

Semperstraße, Tempo-30-Abschnitt - © Stefan Warda

 

Nur wenige werden heute noch wissen, dass Radfahrende vor rund zwanzig Jahren noch verpflichtet waren, Gehende auf den 1,5 Meter schmalen Gehwegen zu drangsalieren. 1999 galt in der Semperstraße noch die Gehwegbenutzungspflicht. Aus Sicht der Hamburger Innenbehörde sei diese damals notwendig gewesen, um Radfahrende zu schützen - bzw. dem Autoverkehrfluss oberste Priorität einzuräumen.

 

Semperstraße: 1999 galt noch die Gehwegbenutzungspflicht - © Stefan Warda


 

Jetzt könnte es noch etwas weniger Stehzeuge in der Semperstaße geben . . . 

 

 

Mehr . . . / More . . . :

.

Kritik an Mobilitätswendeversuch in Hamburg: FDP fordert irgendeine "moderne Verkehrspolitik" für den Jungfernstieg

 "A modern transport policy looks comletely different"

"Autofreier" Jungfernstieg - © Stefan Warda

 

Der Jungfernstieg ist seit Oktober für den privaten Autoverkehr offiziell gesperrt. Dennoch widersetzen sich jeden Tag Tausende Wildfahrende - trotz Kennzeichen- und Führerscheinpflicht - den eindeutig erkennbaren Verkehrszeichen und durchfahren die entsprechend gesperrten Straßenabschnitte. Nun gibt es erneut Rückendeckung für die "versunsicherten" Wildfahrenden von der verbrennerfreundlichen Opposition.  Die FDP-Bürgerschaftsangehörige Anna von Treuenfels-Frowein fordert jetzt irgendeine "moderne Verkehrspolitik". Eine genauere Definition ihrer "modernen Verkehrspolitik" bleibt sie schuldig.

"Die einstige Prachtmeile, mit Bretterkästen und kargen Bäumchen zur Provinzmeile verschandelt, dient der Drangsalierung von Autofahrern. Das ist keine Verkehrswende sondern die verkehrte Welt des Herrn Tjarks, eine moderne Verkehrspolitik sieht völlig anders aus."

 

 

Mehr . . . / More . . . :

 .

Veloroutenplanung in Hamburg: Einrichtung der Veloroute 13 in der Gertigstraße soll sich weiterhin verzögern

Hamburg: Delay for cycle route network

Aktualisiert um 13:06 Uhr

Zukünftige Veloroute 13, Gertigstraße: Fakeradwegreste - © Stefan Warda


Nach einer Meldung des Abendblatts soll sich die Einrichtung der Veloroute 13 abermals verzögern. Der Umbau der Gertigstraße soll nun frühestens im nächsten Jahr starten. Die Gertigstraße soll Teil der Veloroute 13 werden und hat weiterhin noch Reste von Fakeradwegen. 

Laut Mopo würde sich die Einrichtung der Veloroute 13 am Eppendorfer Weg möglicherweise sogar bis 2023 oder 2024 verzögern. Die Veloroute 13 soll zukünftig einmal als innerer Ring von Altona über Eppendorf, Winterhude, Barmbek Süd bis Hamm Süd verlaufen.


Mehr . . . / More . . . :

.