19. April 2021

Hamburg: Pop-up-Radspur in der Caffamacherreihe nahezu beseitigt

Hamburg: Caffamacherreihe pop-up cycle lane nearly erased


Caffamacherreihe, Baustelle: Hamburgs erste Pop-up-Radspur wurde entfernt - © Stefan Warda

 

Hamburgs erste Pop-up-Radspur ist in wenigen Tagen beseitigt. Die Bauarbeiten in der Caffamacherreihe sind mittlerweile schon weit fortgeschritten, dass derzeit nur noch ein kurzes Stück der Pop-up-Radspur,  die 2017 entlang Jungiusstraße und Caffamacherreihe zwischen Gorch-Fock-Wall und Valentinskamp angelegt worden war, kurz vor der Kreuzung mit dem Valentinskamp erkennbar ist. 

 

Caffamacherreihe: Pop-up-Radspur im Jahr 2017 - © Stefan Warda

 

Die frühere Einbahnstraße wird bald auch für den MIV in beide Richtungen befahrbar sein. Dafür wurde die Pop-up-Radspur aufgegeben. Für Radfahrende wird es aber nach Ende der Baumaßnahme eine Radspur in entgegengesetzter Richtung geben - vom Valentinskamp bis Gorch-Fock-Wall (Jungiusstraße) stadtauswärts.



Mehr . . . / More . . . :

.

18. April 2021

Hamburg-Entenwerder: Baustelle für einen neuen Radweg entlang der zukünftigen Veloroute 9

Hamburg-Entwerder: Construction site for new cycle track along future cycle route

Aktualisiert um 14:24 Uhr

Elberadweg, Freizeitrouten 5 und 11, sowie zukünftige Veloroute 9, Entenwerder Stieg: Im Hintergrund die neue Trasse für den geplanten Radweg - © Stefan Warda

 

Seit wenigen Tagen wird auf der Elbinsel Entenwerder für die zukünftige Veloroute 9 (Stadtzentrum - Rothenburgsort - Billbrook - Bergedorf) gebaut. Die Veloroute, die bislang nur zwischen Bergedorf Bahnhof und Bergedorf West / Nettelnburg sowie später zwischen Rathausmarkt und Steintorwall ausgewiesen wurde, soll über Deichtorplatz, Oberbaumbrücke, den Radweg am Oberhafenkanal, Reginenstraße, Alexandra-Stieg, Entenwerder Stieg ausgebaut werden. Bislang wurde mit Bodenarbeiten im Elbpark Entenwerder für den geplanten vier Meter breiten Zweirichtungsradweg begonnen. Radfahrende im Verlauf der bisher dort ausgewiesenen Freizeitrouten 5 und 11 sowie dem Elberadweg müssen Behinderungen einplanen. Eine Umleitung ist leider nicht ausgwiesen - was zumindest nicht einer Fahrradstadt entspricht.


Elbpark Entenwerder: Diesen Weg müssen sich Gehende und Radfahrende im Verlauf der ausgewiesenen Freizeitrouten 5 und 11 bzw. des Elberadwegs teilen. Der Andrang ist der Weg nicht gewachsen, wie die plattgetretene Rasenfläche rechts der Wegbegrenzung zeigt - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 9, Alexandra-Stieg - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 9, Alexandra-Stieg: Baustelle - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 9, Alexandra-Stieg: Baustelle - © Stefan Warda

Baustelle Entenwerder / Entenwerder Stieg: Für Radfahrende Durchfart verboten - eine Umleitung im Verlauf der bestehenden Radrouten und des Elberadwegs ist nicht vorhanden - © Stefan Warda

Entenwerder Stieg / Elbpark Entenwerder: Baustelle - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 9, Entenwerder Stieg / Elbpark Entenwerder: Hier entsteht der neue vier Meter breite Radweg - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :

.

13. April 2021

Erster digitaler nationaler Radverkehrskongress

 


 

 

Der 7. nationale Radverkehrskongress findet am 27. und 28. April in Hamburg statt - erstmalig digital. Anmeldungen noch bis 22. April möglich.

Veranstalter des 7. Nationalen Radverkehrskongresses (NRVK) ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Kooperation mit der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) der Freien und Hansestadt Hamburg. Der Kongress wurde vom Bundesverkehrsministerium im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Er ist der wichtigste und größte Fachkongress zum Thema Radverkehr in Deutschland und findet alle zwei Jahre an wechselnden Standorten statt. Expertinnen und Experten aus der Planungspraxis, der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Politik sowie aus Vereinen und Verbänden debattieren über aktuelle Themen und Herausforderungen sowie Chancen und Potenziale bei der Gestaltung des Radverkehrs. Der NRVK richtet sich an das Fachpublikum. Teilnahmeberechtigt sind öffentliche Stellen, privatrechtliche Unternehmen und Verbände sowie Einzelpersonen, jeweils mit dem Tätigkeitsfeld Radverkehr, Verkehr und Mobilität oder einem dem Radverkehr nahestehenden Themenfeld. 

 

 

.