23. Mai 2020

Greenpeace-Aktion in Hamburg: Pop-Up-Radspur auf dem Neuen Kamp

Pop-up bike lane in Hamburg: Greenpeace demands more space for pedestrians and cyclists

Aktualisiert um 17:38 Uhr
Veloroute 1, Neuer Kamp / Rindermarkthalle: Pop-Up-Radspur - © Stefan Warda


Noch bis 18 Uhr steht Radfahrenden auf dem Neuen Kamp im Verlauf der Veloroute 1 eine Pop-Up-Radspur zur Verfügung. Im Abschnitt vor der Rindermarkthalle verfügen Radfahrende somit neben dem üblichen Radfahrstreifen noch zusätzlich über die rechte Fahrspur. Greenpeace möchte mit der befristeten Aktion ein Zeichen setzen für bessere Radverkehrsanlagen in unserer Stadt.


Veloroute 1, Neuer Kamp / Neuer Pferdemarkt: Pop-Up-Radspur - © Stefan Warda

Veloroute 1, Neuer Kamp / Rindermarkthalle: Pop-Up-Radspur - © Stefan Warda

Veloroute 1, Neuer Kamp / Rindermarkthalle: Pop-Up-Radspur - © Stefan Warda

Veloroute 1, Neuer Kamp / Rindermarkthalle: Pop-Up-Radspur - © Stefan Warda

Die Aktion wendet sich an Bundesregierung und Kommunen. Angesichts der Coronakrise dürfen sie bei den Bemühungen um die Mobilitätswende auf keinen Fall nachlassen.





Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten