3. September 2020

Hamburg-Mitte: Umbau der Thadenstraße zur Fahrradstraße soll im Herbst starten

Hamburg: Complete Thadenstraße to be cycle street in 2021

Aktualisiert um 15:36 Uhr
Thadenstraße / Bernstorffstraße: Bisheriges Ausbauende der Veloroute 1 an der Bezirksgrenze - © Stefan Warda


Der Umbau der Thadenstraße zur Fahrradstraße soll noch im Herbst diesen Jahres fortgesetzt werden - so das Bezirksamt Altona. Bislang wurde der Abschnitt Holstenstraße - Wohlers Allee im Bezirk Altona umgebaut und zur Fahrradstraße ausgwiesen. Der restliche Teil der Thadenstraße über die Bezirksgrenze hinaus inklusive der Kreuzung Neuer Pferdemarkt / Beim grünen Jäger soll ab Herbst erfolgen. Ursprünglich war geplant den Abschnitt zwischen Wohlers Allee und Beim Grünen Jäger / Wohlwillstraße zwischen Mitte 2019 bis Anfang 2020 umgebaut zu haben.

Der Umbau der Thadenstraße im Bereich des Bezirks Mitte wäre von großer Bedeutung für den Erfolg der Veloroute 1. Denn bislang genügt dieser Abschnitt nicht den Kriterien einer Veloroute. Der Begegnungsfall zwischen Pkw und Radfahrenden ist in der engen Fahrgasse zwischen Stehzeuge zu beiden Seiten nicht möglich. Zukünftig sollten das hindernisfreie Nebeneinanderradeln in beide Fahrtrichtungen möglich sein.


Veloroute 1, Thadenstraße: Derzeit noch Tempo-30-Zone - © Stefan Warda

Veloroute 1, Thadenstraße - © Stefan Warda

Veloroute 1, Thadenstraße - © Stefan Warda

Veloroute 1, Thadenstraße - © Stefan Warda

Veloroute 1, Thadenstraße - © Stefan Warda

Veloroute 1, Thadenstraße: Der heutige Ausbau entspricht in keiner Weise einer Veloroute - © Stefan Warda




Alkoholisierte Gruppen behindern allabendlich Radverkehr

Bislang ist die Veloroute 1 nicht rund um die Uhr befahrbar. Ein Störfaktor im Bereich des folgenden Bauabschnitts der Thadenstraße ist das allabendliche "Cornern" im Bereich von Beim Grünen Jäger und der gesamten Kreuzung von Thadenstraße / Wohlwillstraße / Neuer Pferdemarkt / Beim Grünen Jäger und dem sog. "Arrivatipark" auf dem Neuen Pferdemarkt. Das Radfahren im Verlauf der dort schon eingerichteten Veloroute 1 ist wegen des "Cornerns" in den Abendbstunden leider nicht möglich. Bis zum jeweiligen Einsatz der Stadtreinigung nach den "Corner"-Aktivitäten ärgern sich Radfahrende über die Hinterlassenschaften (vor allem Glasscherben), die die "Corner"-Fangemeinde auf der Fahrbahn hinterlässt. Eine Lösung muss für diesen Konflikt, der seit mehreren Jahren ebenso wie Wildparken auf Radwegen geduldet wird, gefunden werden: Hätten sich die Fans des "Cornerns" beispielsweise die Stresemannstraße oder Budapester Straße ausgesucht, wären Ordnungskräfte sicherlich sofort eingeschritten. Aber bislang belagern die "Cornernden" ja nur eine Hauptverbindung des landesweiten Radverkehrsnetzes der "Fahrradstadt" Hamburg.


Veloroute 1, Beim Grünen Jäger: Tagsüber hohes Radverkehrsaufkommen - © Stefan Warda

Veloroute 1, Beim Grünen Jäger: Seit einigen Jahren abends und nachts an gleicher Stelle immer öfter kein Durckommen für Radfahrende - © Stefan Warda

Veloroute 1, Wohlwillstraße / Neuer Pferdemarkt: Nach dem "Cornern" - © Stefan Warda

Veloroute 1, Thadenstraße / Wohlwillstraße: Nach dem "Cornern" - © Stefan Warda




Vision Veloroute 1

Das Ausbauende der Veloroute 1 befindet sich seit 2002, nachdem der CDU-geführte Senat unter dem Ersten Bürgermeister Ole von Beust den Bau des Veloroutennetzes eingestellt hatte, an der Bezirksgrenze zwischen Mitte und Altona an der Kreuzung Thadenstraße / Bernstorffstraße. Auf Gebiet des Bezirks Altona gibt es keine weitere Wegweisung, die auf den zukünftigen Verlauf der Veloroute hinweist. Die Veloroute 1 soll irgendwann einmal in Rissen nahe der Landesgrenze zu Wedel bzw. am Osdorfer Born enden.


Veloroute 1, Thadenstraße / Bernstorffstraße: Seit 2002 letzter Wegweiser im Verlauf der Veloroute aus Richtung Innenstadt - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten