30. September 2020

"Velorouten" 5 und 6 in Hamburg: Bauarbeiten am Mundsburger Damm sollen nächsten Monat beginnen

 Hamburg: Mundsburger Damm to have fake cycle routes

 Aktualisiert um 14:19 Uhr

Mundsburger Damm: Zukünftig sollen dort "Velorouten" verlaufen, auf denen ein sehr hohes Radverkehrsaufkommen erwartet wird - © Stefan Warda

 

Die Einrichtung sogenannter "Velorouten" am Mundsburger Damm soll nächsten Monat beginnen. Dazu sollen im Abschnitt zwischen Schwanenwik und Mundsburger Brücke die Rad- und Gehwegflächen neu verteilt werden. Für die geplanten "Velorouten" 5 und 6 ist im Abschnitt Mundsburger Damm ein unerwarteter Engpass vorgesehen. Rad- und Fußverkehr soll dort dauerhaft zwischen Bäumen und Vorgängen auf schmalen Geh- und Radwegen begrenzt bleiben - trotz einer anvisierten enormen Zunahme des Radverkehrs. An manchen Stellen sollen die zukünftigen Radwege nur 1,37 Meter schmal werden. Ein zweispuriger Radverkehr - im Gegensatz zum zweispurigen Autoverkehr je Richtung auf der Fahrbahn - ist dabei nicht möglich. Der Abschnitt zwischen Schwanenwik und Mundsburger Brücke, den Radfahrende zukünftig auf den "Velorouten" 5 und 6 in die Richtungen Barmbek, Steilshoop, Poppenbüttel sowie Dulsberg, Farmsen, Volksdorf befahren werden sollen, wird somit zum Engpass werden. Extreme Konflikte zwischen Radfahrenden und Passanten, die bald zu befürchten sind, sind behördlicherseits gewollt. Wenn sich bei dem gewünschten hohen Radverkehrsaufkommen hinter langsamen Radfahrenden lange Kolonnen bilden werden, wird sicherlich aus Ungeduld regelwidrig über die Gehwege überholt werden - zum Leidwesen der Gehenden. Die Fahrbahnen und Vorgärten sollen von der Baumaßnahme nicht betroffen sein. Die Baumaßnahme soll Ende November abgeschlossen sein.

 

Mehr . . . / More . . . :

.

Kommentare:

  1. Sonntagsreden:
    Klimaschutz, Reduktion des KFZ-Verkehrs, Lärmschutz, blabla...

    Reales Handeln:
    HAAALT STOPPP!!! DAS BLEIBT ALLES SO, WIES HIER IST, UND DA WIRD SICH HIER NICHTS DRAN RÜTTELN!!!

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich, dass einem sowas dann als Veloroute verkauft wird. Hauptsache der sakrosankte MIV kann weiterhin mehrspurig fahren bzw stehen und rumstinken und lärmen.

    AntwortenLöschen