24 September, 2014

Papenhuder Straße: Anhaltendes Gejammer um heilige Stehzeuge

Papenhuder Straße: Trouble about incompatible car parking

© hamburgize.com / Stefan Warda
Parkplatz Papenhuder Straße: Sieht so eine lebenswerte Straße aus?

Die Planungen für bessere Radverkehrsanlagen, breiterte Gehwege und beschleunigte Linienbusse haben viele Kritiker auf den Plan gerufen. Die Medien schaffen den Automobilisten aus der Papenhuder Straße, die für den Erhalt unverträglicher Parkplätze kämpfen, viel Gehör.


Autodominanz

Heute dreht sich im Hamburger Abendblatt alles um Parkplätze. Schon jetzt sei "die Parkplatzsituation so angespannt", dass Kunden wegblieben, so eine Gewerbetreibende aus der Papenhuder Straße. Dabei hat es in der Papenhuder Straße weitaus mehr Platz für Stehzeuge als in vergleichbaren Einkaufsstraßen, da auf einer Straßenseite quer zur Fahrtrichtung geparkt wird. Im Vergleich mit Schulterblatt, Schanzenstraße, Mühlenkamp oder Lange Reihe ist die Papenhuder Straße derzeit überversorgt mit abgestellten Autos.

Vor wenigen Tages behauptete ein angeblicher Anwohner im Uhlenhorster Wochenblatt, es gäbe breite Fußwege in der Papenhuder Straße. Auch seien eltern in sorge um ihre Kinder. Sie wollten nicht, dass Kinder auf der "schmalen Papenhuder Straße" fahren müssten. Allerdings soll die Fahrbahn wegen Wegfall von 35 unverträglichen Parkplätzen, wieder breiter werden wie zu Zeiten des Straßenbahnverkehrs. Derzeit parken nämlich die Querparker halb auf der Fahrbahn und halb auf den eigentlichen Längsparkbuchten. Die Papenhuder Anwohner scheinen sehr bemüht und geschickt im Verdehen von Wahrheiten.


Wollen wir diesen Anwohnern glauben?

© hamburgize.com / Stefan Warda
Papenhuder Straße: Laut Anwohner seien dies "breite Fußwege"

© hamburgize.com / Stefan Warda
Laut Anwohnerin soll die Straße schmal werden. "Schmale Papenhuder Straße"? Um die gelb markierte Fläche soll die Fahrbahn breiter werden. Das für den Verkehrsfluss und die Sicherheit unverträgliche Querparken soll in die vorhandenen Längsparkbuchten reduziert werden. Die Straße soll quasi den gleichen Querschnitt wie der Hofweg bekommen


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Und wer einmal richtig sachliche Diskussionen erleben möchte, der sollte sich auf Facebook https://www.facebook.com/unsere.uhlenhorst) mal die Infos zur dortigen Bürgerinitiative anschauen, man könnte das auch CDU/FDP-Propaganda-Seiten nennt aber offiziell will das keiner zugeben. Es geht primär auch nur um Bäume und die Sicherheit der Kinder...

    AntwortenLöschen
  2. Die Aussagen dieser Einzelhändler sind etwas obskur. Mir ist nicht klar, wie man in einer von Parkplätzen überfüllten Straße eine Aussage, wie diese treffen kann: "Schon jetzt ist die Parkplatzsituation so angespannt, dass Kunden wegbleiben".
    Da fragt man sich ernsthaft, ob diese Einzelhändler in einem außerhalb gelegenen Industriegebiet mit Autobahnanschluß oder Bundesstraße nicht besser aufgehoben wären. Aber es gibt glücklicherweise ja auch Einzelhändler, die sich besser arrangieren können, sonst wäre die Mönkebergstraße schon lange ausgestorben.

    AntwortenLöschen
  3. Und ganz nebenbei wird von den Autolobbyisten suggeriert, dass Kunden, die mit dem Auto einkaufen wollen, sofort einen Parkplatz vorfinden, was absoluter Unsinn ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. . . . weil die meisten Stellplätze von Anwohnern belegt sind und nicht für potentielle automobiltreue Kunden zugänglich.

      Löschen