21 Oktober, 2017

Hamburg: Umbau des Kaifu-Radwegs nahezu abgeschlossen

Hamburg: Redesign of cycle track along Kaiser-Friedrich-Ufer completed


Radweg am Kaiser-Freidrich-Ufer - © Stefan Warda


Der Radweg entlang des Isebekkanals am Kaiser-Freidrich-Ufer ist einer der besonders stark frequentierten straßenunabhängigen Radwege in Hamburg. Der Radweg bietet eine günstige Querverbindung zwischen Weidenstieg (Veloroute 2) und Hoheluftbrücke an. Auf einem Teilstück (Goebenbrücke - Bogenstraße) wird bislang noch die Veloroute 3 geführt. Diese Route soll demnächst in die parallel führende Bismarckstraße verlegt werden. Der Umbau des Radwegs war in drei Etappen aufgeteilt und ist mittlwerweile abgeschlossen. Nur noch die Anbindung an die Hoheluftbrücke ist wegen Bauarbeiten unterbrochen. Radfahrer müssen sich dort derzeit in Fußgänger verwandeln.


Kaiser-Friedrich-Ufer 30, Baustelle - © Stefan Warda

Die etwa 1,4 Kilometer lange Entfernung zwischen Weidenstieg und Hoheluftbrücke konnten Radfahrer bislang nahezu autofrei bewältigen. Nur an den Querstraßen Bogenstraße und Bundesstraße und an der kleinen Wendeschleife des Kaiser-Friedrich-Ufers nahe der Hoheluftbrücke gab es Kontakt mit dem Autoverkehr. Der Radweg garantierte somit meistens weitgehend entspanntes Radeln entlang eines Grünzuges mit zum Teil stattlichen Bäumen. Nach Abschluss der letzten Umbauetappe wurde der Radweg jedoch verkürzt. Entlang des Kaiser-Friedrich-Ufers müssen Radfahrer zukünftig zwischen Hoheluftbrücke und Hohe Weide die Fahrbahn benutzen. An der Kreuzung Kaiser-Friedrich-Ufer / Hohe Weide endet der Radweg nun.


Ende des Radwegs am Kaiser-Friedrich-Ufer bei der Kreuzung mit Hohe Weide. Vor dem Umbau führt der Radweg in Blickrichtung geradeaus weiter - © Stefan Warda

Übergang vom Radweg auf die Fahrbahn an der Kreuzung Kaiser-Friedrich-Ufer / Hohe Weide - © Stefan Warda

Das in den ersten Abschnitten begonnene Design wurde beibehalten. Die Radwegführung ist unstetig. Der Radweg ist vor querenden Straßen, querenden Wegen bzw. am Eingang zum Schwimmbad unterbrochen. Vermutlich soll dadurch ein Vorrang des Fußgängerverkehrs signalisiert werden. Auf Verkehrszeichen wird seit Umbau verzichtet.


Radweglücke an der Kreuzung mit der Bundesstraße - © Stefan Warda

Kaifu-Radweg / Bogenstraße: Das letzte im Baustellenbereich noch vorhandene Zusatzzeichen 1022-10 (Radfahrer frei) wird vermutlich wie alle anderen auch schon demnächst entfernt werden - © Stefan Warda


Anlass des Umbau war die Vernässung der Wege, vor allem des unbefestigten Gehwegs zwischen Radweg und Ufer. Der Radweg wurde nach umbau in gleicher Qualität wieder hergestellt. Er hat weiterhin eine Breite von twei Metern und wurde im bekannten Betonsteinformat (25 x 25 cm) ausgeführt. Lediglich der Abschnitt am Schwimmbad hat einen Austausch der Radwegoberfläche erhalten. Dort gab es vor dem Umbau noch ältere, gefaste Betonsteine im 10 x 20 cm-Format. Im gesamten Verlauf wurde der Radweg etwas angehoben. Hoffentlich bleiben Wurzelschäden dadurch ausgespart.


Radwegabschnitte entlang des Isebekkanals nach Erneuerung



Mehr . . . / More . . . :
.

20 Oktober, 2017

Hamburg: Verlängerung der Veloroute 8 am Horner Weg in Bau

Hamburg: Extension of cycle route at Horner Weg under construction
Aktualisiert am 21.10.2017

Veloroute 8, Horner Weg - © Stefan Warda


Die vor drei Jahren eingeweihte Veloroute 8 zwischen Rathausmarkt und Horner Berg soll verlängert werden. Zukünftig soll die Verbindung durchgängig bis Bahnhof Bergedorf ausgebaut sein. Vor Einstellung des Veloroutenbaus unter den CDU-geführten Senaten mit Bürgermeister von Beust war auf Bergedorfer Gebiet ein Abschnitt der Veloroute 8 zwischen Bahnhof Bergedorf und Boberg eingerichtet worden. Die bis 2001 mit der Wegweisung versehene Strecke entsprach aber nicht heutigen Radwegestandards.


Veloroute 8, Horner Weg / Hammer Berg - © Stefan Warda

Veloroute 8, Horner Weg / Chapeaurougeweg: Neuer Straßenquerschnitt - © Stefan Warda

Veloroute 8, Horner Weg: Alter Straßenquerschnitt vor Umbau. Radfahren bei Autogegenverkehr ist hier eher gefährlich - © Stefan Warda

"Veloroute 8", Horner Weg vor dem Umbau - © Stefan Warda

Derzeit im Bau befindet sich nun die Verlängerung der am Hammer Berg endenden Veloroute über den Horner Weg. Der Horner Weg, derzeit noch Tempo-30-Zone, soll Fahrradstraße werden. Die überwiegend noch vorhanden oder erkennbaren, aber unbenutzbaren Fakeradwege zwischen Bäumen und Stehzeugen im Ein-Meter-Dooringbereich werden im Rahmen des Umbaus beseitigt. Der zukünftige Straßenquerschnitt wird vermutlich dem des Leinpfads ähneln. Radfahrer sollen gefahrlos entgegenkommenden Autos auf der Fahrbahn der zukünftigen Fahrradstraße begegnen können. Im Rahmen des Veloroutenausbaus erfolgte der Umbau der Kreuzung Horner Weg / Rhiemsweg zu einem kleinen Kreisverkehr.


Veloroute 8, Kreisverkehr Horner Weg / Rhiemsweg - © Stefan Warda


Die Veloroute 8 soll später über Rennbahnstraße, Washingtonallee und Billstedter Hauptstraße Richtung Bergedorf ausgebaut werden.


Horner Weg, Lage der früheren "Radwege" im Dooringbereich - © Stefan Warda

Horner Weg, Lage der früheren "Radwege" im Dooringbereich. Im Rahmen des Umbaus werden nun auch die Nebenflächen neugestaltet - © Stefan Warda


Nach dem Regierungswechsel 2001 hatte der damalige Senat aus CDU, FDP und "SCHILL"-Partei (Partei rechtsstaatlicher Offensive) den Veloroutenbau und gleichzeitig den gesamten Bau von Radverkehrsanlagen aus ideologischen Gründen eingestellt. Erst 2012 wurde wieder ein längerer Abschnitt einer Veloroute eröffnet. Seitdem verbindet die Veloroute 11 den Alten Elbtunnel mit Wilhelmsburg. Mittlerweile wurde diese Route mit dem noch vor dem Veloroutenbaustopp hergestellten Abschnitt in Harburg verknüpft, sodass nun eine durchgehende Veloroute von St. Pauli bis zur TUHH ausgebaut ist. Die Führung in der Harburger Innenstadt und der Eißendorfer Straße entspricht jedoch nicht mehr heutigen Standards und soll daher demnächst abermals umgebaut werden.


Veloroutentabellenwegweiser aus der Zeit vor dem Regierungswechsel im Jahr 2001. Die Veloroute 8 war damals zwischen Bahnhof Bergedorf und Boberg ausgebaut worden - © Stefan Warda
Veloroute 8, Lohbrügger Landstraße in Bergedorf - © Stefan Warda

Mit der Einrichtung der Veloroute 8 zwischen Rathausmarkt und Hammer Berg hatte Hamburg die zweite neue Veloroutenstrecke seit Einstellung des Veloroutenbaus im Jahr 2001 bekommen. Vermutlich wird der jetzige Senat jedoch nicht das gesamte Veloroutennetz in der jetzigen Legislaturperiode fertigstellen.



Mehr . . . / More . . . :
.

19 Oktober, 2017

Hamburg: Leihradsystem "StadtRAD" soll auf das gesamte Landesgebiet ausgedehnt werden

Hamburg: Bike rental system "StadtRAD" to be extended to the city limits


© Stefan Warda


Nach einer Meldung des Abendblatts soll der Aktionsradius des Leihradsystems "StadtRAD" zukünftig auf das gesamte Hamburger Landesgebiet ausgedehnt werden. Dies hat eine Anfrage an den Senat ergeben. Hintergrund ist der Ablauf des Betreibervertrags mit der Deutschen Bahn zum Ende des nächsten Jahres.

Zukünftig soll die Zahl der Ausleihstationen von derzeit 205 auf 350 ergänzt werden. Vorgesehen sei eine Erweiterurung des Bedienungsgebiets mit dem Ziel, das gesamte Gebiet der FHH vollständig abzudecken - basierend auf der zu erwartenden Nachfrage in den Stadtteilen.

Eine weitere Modifikation soll das versuchsweise Angebot von zunächst zwanzig e-unterstützten Cargobikes ab dem Frühjahr 2019 sein. Auch zukünftig sollen die ersten dreißig Ausleihminuten kostenlos bleiben.


Mehr . . . / More . . . :
.

18 Oktober, 2017

Hamburg: Neue Kreisverkehre in Eimsbüttel

Hamburg: New rondabouts in Eimsbüttel


Kreisverkehr Heußweg / Stellinger Weg - © Stefan Warda


Der Bezirk Eimsbüttel hat gleich zwei neue Kreisverkehre erhalten. Zudem wurde der Kreisverkehr am Klosterstern vollständig umgebaut.

Im Zentrum von Eimsbüttel gibt es zwei neue kleine Kreisverkehre. Im Rahmen der Umgestaltung der Osterstraße wurde am nördlichen Ende der Geschäftsstraße ein kleiner Kreisverkehr eingerichtet. Ein zweiter Kreisverkehr verknüpft den Heußweg mit dem Stellinger Weg. Durch den Kreisverkehr an der vierarmigen Kreuzung Osterstraße / Methfesselstraße / Müggenkampstraße konnte auf die dortige Ampelanlage verzichtet werden. Radfahrer fahren im Kreisverkehr auf der Fahrbahn. Für Fußgänger wurden rundum Fußgängerüberwege eingerichtet.


Kreisverkehr Osterstraße / Methfesselstraße / Müggenkampstraße - © Stefan Warda

Kreisverkehr Methfesselstraße / Osterstraße - © Stefan Warda


Radfahrer, die in der Müggenkampstraße den schmalen Fakeradweg benutzen, werden kurz vor dem Kreisverkehr auf einen Schutzstreifen übergeleitet.


Müggenkampstraße 7-5, Fakeradwegende und Wildparker - © Stefan Warda

Kreisverkehr Müggenkampstraße / Methfesselstraße - © Stefan Warda

Methfesselstraße 7, Fakeradweg vor Einrichtung des Kreisverkehrs - © Stefan Warda

Müggenkampstraße 4-6 nach Aufgabe des Fakeradwegs - © Stefan Warda

Müggenkampstraße 2, mittlerweile eliminierter Fakeradweg - © Stefan Warda

Müggenkampstraße 4, mittlerweile eliminierter Fakeradweg - © Stefan Warda
 

Auch in der Methfesselstraße werden Radfahrer ab Luruper Weg auf einem Schutzstreifen an den Kreisverkehr herangeführt. Wenn die obligatorischen Wildparker die neuen Schutzstreifen nicht blockieren würden, wären sie sogar nutzbar. In der Methfesselstraße wurde vom Kreisverkehr wegführend eine Piktogrammkette aufgetragen. In der Müggenkampstraße fahren Radfahrer einfach auf der Fahrbahn. Der frühere, schmale Fakeradweg wurde vom Kreisverkehr wegführend beseitigt. Doch auch der mittlerweile beseitigte Fakeradweg war Wildparkern ausgesetzt.


Methfesselstraße, Richtung Stellinger Weg mit neuer Piktogrammkette - © Stefan Warda

Methfesselstraße, Schutzstreifen in Richtung Kreisverkehr - © Stefan Warda

Methfesselstraße / Luruper Weg, Schutzstreifen garniert mit Wildparkern - © Stefan Warda


Das gleiche Verkehrsregime gilt an der dreiarmigen Kreuzung Heußweg / Stellinger Weg. Vor allem der Fußgängerverkehr profitiert dort von den deutlich verbesserten Wegebeziehungen rund um die Straßenkreuzung.


Kreisverkehr Heußweg / Stellinger Weg - © Stefan Warda

Kreisverkehr Heußweg / Stellinger Weg - © Stefan Warda

Kreisverkehr Heußweg / Stellinger Weg - © Stefan Warda

Kreisverkehr Stellinger Weg / Heußweg - © Stefan Warda


Der bekannte große Kreisverkehr am Klosterstern wurde mittlerweile für den Verkehr freigegeben. Radfahrer fahren dort auf von der Fahrbahn minimal erhöhten Radwegen, die wie Radfahrstreifen wirken. Die Fahrbahn ist nur noch einspurig befahrbar. Die vormaligen schmalen, stark verschwenkten Radwege wurden entfernt. Nun wird sich zeigen, ob sich die neue Verkehrsführung bewähren wird.


Kreisverkehr Klosterstern - © Stefan Warda

Kreisverkehr Klosterstern - © Stefan Warda

Kreisverkehr Klosterstern - © Stefan Warda

Kreisverkehr Klosterstern - © Stefan Warda

Kreisverkehr Klosterstern - © Stefan Warda


Ein weiterer Kreisverkehr soll in Eimsbüttel demnächst an der Kreuzung Harvestehuder Weg / Krugkoppel entstehen. Dieses Projekt hängt mit dem Ausbau der Veloroute 4 zusammen.



Mehr . . . / More . . . :
.

Hamburg: Neues vom Gefährdungsstreifen auf der Esplanade

Hamburg: News from fake cycle lane at Esplanade
Aktualisiert um 18:17 Uhr

Esplanade / Neuer Jungfernstieg: Verlängerte Radspur - © Stefan Warda



Die im Sommer eingrichtete, sonderbare Radspur entlang der Esplanade wurde mittlerweile wieder ein kleines Schrittchen weiterentwickelt. Die bislang isoliert gelegene Radspur hat nun einen Anschluss an die Kreuzung am Neuen Jungfernstieg erhalten. Nun können Radfahrer im Verlauf des Wallrings ohne einen kurzen Wechsel auf die Fahrbahn die Radspur erreichen. Weiterhin ungelöst ist das Problem mit den Wildparkern, die schräg auf bzw. neben der spur stehen, sowie das ungelöste urplötzliche Ende der Spur. Die Radspur führt weiterhin auf den Gehweg, der jedoch ncht zum Radfahren freigegeben ist.


Esplanade / Neuer Jungfernstieg: Zuvor isolierte gelegene Radspur - © Stefan Warda

Die Aufstellfläche für Fußgänger, die die Esplanade am Neuen Jungfernstieg queren wollen, wurde deutlich zurückversetzt. Vermutlich werden an der Kreuzung wartende Fußgänger auf der nunmehr verlängerten Radspur stehen.


Esplanade, Gefährdungsspur - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

17 Oktober, 2017

Verkehrsunsicherheit in Hamburg: Tempo 30 auf Altmannbrücke und Kurt-Schumacher-Allee

Hamburg: 30 km/h on Altmannbrücke and Kurt-Schumacher-Allee


Altmannbrücke / Münzstraße - © Stefan Warda


Die Hamburger Unfallkommission hat beschlossen, auf der Altmannbrücke und der Kurt-Schumacher-Allee auf dem Streckenabschnitt zwischen Münzstraße und Kreuzweg ab morgen vorerst Tempo 30 einzurichten.

Die Hamburger Unfallkommission will damit auf die unvermindert hohe Zahl an Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten zwischen Fußgängern und Kraftfahrzeugen an dem Fußgängerüberweg Kurt-Schumacher-Allee in Höhe Brockesstraße reagieren. Andere, bereits getroffene Maßnahmen hätten sich bislang nicht positiv auf die Verbesserung der Verkehrssicherheit an diesem Punkt ausgewirkt. Die Unfallentwicklung auf dieser neuen Tempo 30 km/h-Strecke soll von der Hamburger Unfallkommission zunächst für drei Jahre begleitet werden.


Mehr . . . / More . . . :
.