7. November 2019

"Fahrradstadt" Hamburg: Weniger Radfahrende, stockendes Bauprogramm

Hamburg: Less cyclists, little success in cycling infrastructure


An der Alster, Dauerzählstelle - © Stefan Warda

Rückgang der Radfahrenden an den Pegelstellen

Das Projekt "Fahrradstadt" Hamburg scheint ins Stocken zu geraten. Nach einem Bericht des Abendblatts hat die Zahl der Radfahrenden an den Messstellen abgenommen. Bei 31 von 38 Stichproben habe die Zahl der Radfahrenden im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent abgenommen. Ursache für den Rückgang könne das Wetter sein, aber auch im Zusammenhang mit der stichprobenhaften Messmethode stehen. Nur jeweils einmal jährlich werden bislang die Radfahrenden an den sogenannten Pegeln händisch erfasst. Zukünftig soll die Zahl der Radfahrenden mittels Wärmebildkameras ganzjährig erfasst werden. Bis zum nächsten Jahr sollen dazu vierzig neue Zählstellen mit Wärembildkameras dazukommen, die verlässlichere Daten liefern könnten.


Veloroutenbauprogramm - © Stefan Warda

Bauprogramm hinkt hinterher

Weniger erfolgreich als geplant sei der Senat mit der Umsetzung des Radwege- und Veloroutenbaus. Statt wie geplant pro Jahr sechzig Kilometer Radwege oder Velorouten zu bauen, habe der Senat 2018 und 2017 jeweils nur 32 Kilometer geschafft. Auch 2019 solle die angepeilte 60-Kilometer-Marke nicht erreicht werden.



Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Mmmh? Das Vorjahr hatte mit 2.306.321 gezählten Radfahrern sensationell viel Radverkehr. Eine Abnahme im Folgejahr sollte nun wirklich keinen überraschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Basis sind die Zahlen des Radzählers an der Alster)

      Löschen