2. April 2021

Hamburg: Umbau der Wellingsbütteler Landstraße verzögert sich

Hamburg: Redesign of Wellingsbütteler Landstraße is delayed

 

Wellingsbütteler Landstraße, Zustand vor rund zwanzig Jahren: Zwischen Bordkante und weißer Linie der benutzungspflichtige Fakeradweg, zwischen der durchgezogenen und der verblichenen weißen Linie Stehzeuge, zwischen Stehzeugen und Grundstückseinfriedungen der "Gehweg" - © Stefan Warda

 

Der ursprünglich für diesen Sommer vorgesehene Baustart an der Wellingsbütteler Landstraße soll sich verschieben. Die Bauarbeiten sollen nun im Frühjahr 2022 beginnen und bis zum Sommer 2027 abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden dringend notwendige, umfangreiche Arbeiten an Trink- und Abwasserleitungen durch HAMBURG WASSER vorgenommen sowie Strom- und Gasanschlüsse erneuert. Der LSBG überarbeitet derzeit unter anderem auf Grundlage der im Herbst 2020 eingegangen Rückmeldungen aus einer Online-Beteiligung seine Planungen für eine mögliche Erneuerung der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur. In enger Abstimmung mit den am Umbau beteiligten Leitungsunternehmen Gasnetz Hamburg, Stromnetz Hamburg und HAMBURG WASSER wurde der Zeitplan für die Umsetzung der gemeinsamen Bauleistung jetzt angepasst.

Der Baumbestand an der Wellingsbütteler Landstraße, die durch ihren Alleecharakter geprägt ist, soll weitgehend erhalten bleiben. Nach einer öffentlichen Online-Beteiligung im Oktober und November 2020 zum Bauabschnitt der Wellingsbütteler Landstraße zwischen Fuhlsbüttler Straße und Borstels Ende sollen die zahlreichen Beiträge und Anregungen derzeit weiterhin vom LSBG ausgewertet und in die Abwägung mit weiteren Stellungnahmen aus dem formellen Planungsprozess einbezogen werden. Die Anregungen und Hinweise sllen dabei von der Prüfung alternativer Führungen für den Radverkehr, der Schaffung sichererer Schulwege, der Anpassung bisher geplanter Fahrbahnbreiten und von Querungsmöglichkeiten für Rad- und Fußverkehr bis hin zur Bewahrung des Baumbestands und der Verkehrsführung während der Bauzeit, insbesondere der Erreichbarkeit von Klein Borstel, reichen. Für eine ernsthafte Prüfung und Abwägung all dieser eingegangenen Rückmeldungen sei es notwendig, den Baustart auf das Jahr 2022 zu verschieben.

Auch für die sich anschließende Planung im Abschnitt des Wellingsbüttler Wegs zwischen Borstels Ende und Rolfinckstraße im Bezirk Wandsbek sei eine Möglichkeit zur Online-Beteiligung vorgesehen, über die der LSBG rechtzeitig gesondert informiert will. Erste Planungen für diesen Abschnitt sollen noch im zweiten Quartal 2021 veröffentlicht werden.

 

Mehr . . . / More . . . :

.

Keine Kommentare:

Kommentar posten