4. September 2018

"Fahrradstadt" Hamburg: Benutzungspflichtiger Fakeradweg in der Harkortstraße

Hamburg: Fake cycle track at Harkortstraße
Aktualisiert um 22:36

Harkortstraße, benutzungspflichtiger Fakeradweg - © Stefan Warda


In manchen Hamburger Stadtteilen fallen Verkehrszeichen nicht unmittelbar auf, weil sie beispielsweise "künstlerisch" umgestaltet werden. Wer sich dennoch auf die Suche nach radverkehrsrelevanten Verkehrszeichen macht, kann Überraschungen erleben. So in der Harkortstraße, wo Richtung Norden vor der Bahnunterführung ein benutzungspflichtiger "Radweg" beginnt und zur Kreuzung mit der Stresemannstraße führt. Gehende können eingentlich relativ zufrieden sein, denn für sie wird eine Gehwegbreite von mehr als zwei Metern vorgehalten. Der vom Gehweg getrennte "Radweg" ist dagegen nur einen halben Meter breit und daher zum Radfahren ungeeignet.


Harkortstraße, benutzungspflichtiger Fakeradweg und Wildradler - © Stefan Warda

Harkortstraße, benutzungspflichtiger Fakeradweg und Wildradler - © Stefan Warda


Das Verkehrszeichen ist somit vollkommen überflüssig. Radfahrende nutzen entweder den Gehweg oder die Fahrbahn, aber nicht den Fakeradweg.



Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen