5. Februar 2021

Hamburg: Verkehrsversuch "Ottensen macht Platz" erhält Auszeichung

Hamburg: German transport planning award

 

Bahrenfelder Straße, Verkehrsversuch "Ottensen macht Platz" - © Stefan Warda
 

 

Der Verkehrsversuch Ottensen macht Platz wurde mit dem Deutschen Verkehrsplanungspreis 2020 ausgezeichnet. 

Im Rahmen des Verkehrsprojekts "Ottenssen macht Platz war von September 2019 bis Februar 2020 der Durchgangsverkehr auf einigen Ottenser Straßen ausgesperrt. Die entsprechenden Straßen waren versuchsweise Fußgängerzonen - Lieferverkehre (und weitere wenige Ausnahmen) temporär erlaubt. Nach einer Klage wurde das Projekt vorzeitig beendet. Dennoch wurde das Projekt deutschlandweit beachtet und bekannt. Die Jury hob hervor, dass das Projekt in seiner Dimension und Tragweite bislang deutschlandweit einmalig war.

"Das komplexe Projekt zeigt, wie es gelingen kann, im vorhandenen planungsrechtlichen Rahmen vom Verkehrsversuch zu einer dauerhaften Lösung zu gelangen. Dafür braucht es Mut, auch im Umgang mit den Konflikten! Der Quartiersbezug bietet eine flächenhaft wirksame Lösung. Für den Umgang mit dem ruhenden Verkehr ist es gelungen, einen tragfähigen Lösungsansatz zu finden, der bundesweit in Bestandsquartieren in dieser Konsequenz so noch nicht umgesetzt wurde."

 

"Ottensen macht Platz": Ottenser Hauptstraße ohne Stehzeuge - © Stefan Warda

 

Ab dem Frühjahr soll sich ein Projketteam mit der Fortentwicklung des Verkehrsversuchs beschäftigen. Ab April sollen die Straßen des Verkehrsversuchsgebiets zum neuen Bewohnerparkgebiet Ottensen zählen.

 

Vor vier Jahren wurde der umstrittene Umbau der Osterstraße mit den "Schutzstreifen" durch den Deutschen Verkehrsplanungspreis gewürdigt.

 

 

Mehr . . . / More . . . :

.

Keine Kommentare:

Kommentar posten