13. November 2018

Hamburg: Ein besonderer Moment der Stille auf der Stresemannstraße

Hamburg: A moment of silence at Stresemannstraße


Stresemannstraße / Juliusstraße während der Bombenentschärfung - © Stefan Warda


Weder der Protest der Anwohner nach einigen schweren Verkehrsunfällen, noch "Durchfahrtsbeschränkungen" wegen illegaler Abschalteinrichtungen an Verberennungsmotorfahrzeugen konnten das erreichen, was heute den Anwohnern der Stresemannstraße geschenkt wurde. Zwischen der Sternbrücke und dem Neuen Pferdemarkt war es heute nachmittag äußerst ruhig. Grund war ein absolutes Fahrverbot im Abschnitt zwischen Neuer Pferdemarkt und Juliusstraße / Bernstorffstraße wegen einer Bombenentschärfung an der Ecke Neuer Pferdemarkt / Schulterblatt. Der Autoverkehr stadteinwärts wurde an der Sternbrücke auf die Max-Brauer-Allee abgeleitet. Für die dortigen Anwohner kam es leider zu erhöhtem Verkehraufkommen und erhöhtem Lärm wegen vermehrtem Hupens ungeduldiger Autofahrer.


Stresemannstraße, Blick auf die Sternbrücke während der Bombenentschärfung - © Stefan Warda


Mit Einbruch der Dunkelheit wurde das absolute Fahrverbot wieder aufgenommen. Der alltägliche Wahnsinn bahnte sich wieder seinen Lauf.


Stresemannstraße / Juliusstraße während des absoluten Fahrverbots - © Stefan Warda

Stresemannstraße / Juliusstraße nach Aufhebung des absoluten Fahrverbots - © Stefan Warda


Von der Bombenentschärfung waren auch die Velorouten 1 und 2 betroffen. Der Abschnitt der Veloroute 1 im Bereich Neuer Pferdemarkt und Neuer Kamp war während der Entschärfung gesperrt, ebenso ein Abschnitt der Veloroute 2 in der Sternstraße. Radfahrende mussten derweil Umwege fahren.


Veloroute 1, Wohlwillstraße / Neuer Pferdemarkt: Sperrung wegen Bombenentschärfung - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten