19. März 2021

Hamburg-Dulsberg: Zukünftige Veloroute 6 soll "ausgewogene Radwegeplanung" erhalten

Hamburg-Dulsberg: Future cycle route to get "balanced cycling planning"

Aktualisiert um 18:37 Uhr

Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße: Aus diesem Gefährdungsstreifen soll ein sicherer (?) Radfahrstreifen werden - © Stefan Warda

 

Am Montag sollen die Bauarbeiten für die Umgestaltung der Stormarner Straße, eines kurzen Teilstücks der Walddörferstraße (Bezirk Wandsbek) und dem Teilstück des Eulenkamps zwischen Elsässer Straße und Nordschleswiger Straße starten. Die Bauarbeiten sollen für die geplante Veloroute 6 erfolgen.

Ziel dieser Veloroutenplanung sei eine zukunftsweisende Radverkehrsverbindung, die den heutigen Anforderungen einer sicheren und komfortablen Radinfrastruktur gerecht werde, aber auch den Fußverkehr und den vorhandenen Baumbestand angemessen berücksichtige. Dadurch könne eine ausgewogene Radwegeplanung umgesetzt werden, der auch die politischen Gremien in Hamburg-Nord zugestimmt hätten.

 

Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße / Walddörferstraße: Zukünftig geplant beidseitig Radfahrstreifen (anstelle Gefährdungsstreifen) und auch noch Stehzeuge - © Stefan Warda

 

Zukünftig soll es beidseitig Radfahrstreifen geben - trotz beidseitig verbleibenden Stehzeugen. Der Umbau soll im April 2022 abgeschlossen werden. 

 

Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße / Lauenburger Straße: Bis 2015 galt dort Gehwegbenutzungspflicht - © Michael Prahl

Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße / Lauenburger Straße: Nach Aufhebung der Gehwegbenutzungspflicht - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße: Radfahren im Dooringbereich - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße: Radfahren im Dooringbereich - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße / Walddörferstraße: Radfahren im Dooringbereich - © Stefan Warda

 

Noch bis 2015 war das Gehwegradeln in der Stormarner Straße vorgeschrieben (ab Lauenburger Straße stadteinwärts). Leider erst so spät wurde die Gehwegbenutzungspflicht für einen ca. zwei Meter breiten Gehweg aufgehoben (Nettogehwegbreite abzüglich Stehzeugen und Möblierung). Die bisherigen Gefährdungsstreifen im Dooringbereich haben eine Breite von 1,5 Metern oder weniger (inklusive Breitstrich und Abflussrinne).


Zukünftige Veloroute 6, Stormarner Straße / Walddörferstraße: Gefährdungsstreifenende - © Stefan Warda

 

An der Bezirksgrenze zu Wandsbek geht die Stormarner Straße in die Walddörferstraße über. Wo bislang der Gefährungsstreifen endet, gab es vormals einen Übergang auf einen Radweg.


Zukünftige Veloroute 6, Walddörferstraße / Stormarner Straße: Frühere Überleitung auf den Radweg, der quasi als Parkplatz diente - © Stefan Warda

Zukünftige Veloroute 6, Walddörfer Straße: Zweckentfremdeter Radweg - © Stefan Warda


 

Mehr . . . / More . . . :

.

Kommentare:

  1. Wird denn auch das KFZ-gerechte beampelte Knotenmonstrum an der S Friedrichsberg überplant? Oder hebt man sich das lieber für irgendwann Ende der 2020er Jahre auf? Bis dahin dürfen sich Fuß- u. Radverkehr dort weiterhin gegenseitig drangsalieren und sich über rad- u. fußfeindliche (weil autogerechte) Ampelphasen freuen.
    Am Knoten Wandsbeker Allee/Walddörfer hat man ja allerdings auch schon gezeigt, wie man auch bei Neubauten den Radverkehr erfolgreich sabotiert, indem man ihn zugunsten von KFZ-Parkplätzen u. KFZ-gerecht "leistungsfähigen" Abbiegestreifen in den Mischverkehr zwingt, mitsamt übler "Verflechtungskonstrukte".
    Wer die Vorgeschichte der Walddörfer Str kennt, kann in solchen Planungen durchaus eine Agenda einschlägiger Kreise erkennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stelle an der S-Bahn so ja im Zuge der Überplanung der Krause-Straße erfolgen. Wann weiß ich leider nicht
      https://lsbg.hamburg.de/projekte/5100484/krausestrasse-bis-hammer-strasse/

      Löschen