9. November 2017

Es geht auch ohne Helm

Freedom of cycling: Add for cycling without helmet




Das Bundesumweltministerium wirbt derzeit begleitend zum COP23 für den Klimaschutz. Anders als bei vielen anderen behördlichen, staatlichen oder öffentlich unterstützten Kampagnen kommt das Thema Radverkehr dabei ohne die Du-musst-mit-einem-Helm-Radfahren-Belehrung aus. Der dargestellte Radfahrer darf ganz ohne Verkleidung radeln, so wie es die Bundesbürger am liebsten praktizieren.


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Hmmmmm, mal abseits vom pro und contra Helm:
    Ist denn das, was der "Bundesbürger am liebsten praktiziert" allen ernstes ein Maßstab?
    Von "am liebsten zu schnell Autofahren in 30er Zonen" über "am liebsten immer Urlaub haben" bis "am liebsten meine Rechnung garnicht bezahlen"?
    Dann wären wir aber ganz ganz schnell am Ende aller Tage!

    AntwortenLöschen
  2. Gut beobachtet. Ist aber nicht so sehr verwunderlich: das Bundesumweltministerium muss halt immer den Part des Bundesverkehrsministeriums mit übernehmen, der nicht Auto heißt. Wenns gut läuft, wird der frisch gebackene Landwirtschafts+Verkehrsminister alsbald noch Traktoren mit einbeziehen, aber Räder nie. Jedenfalls nicht im positiven Sinne.

    AntwortenLöschen