7. August 2018

"Fahrradstadt" Hamburg: Behörde hält Unterbrechung des benutzungspflichtigen Radwegs am Gorch-Fock-Wall für vertretbar

Hamburg: Authority agree with interruption of compulsory cycle track at construction site


Gorch-Fock-Wall / Stephansplatz, Dauerbaustelle mit Radwegunterbruch - © Stefan Warda


Die Unterbrechung des benutzungspflichtigen Radwegs entlang des Gorch-Foch-Walls am Stephansplatz durch einen Gehwegabschnitt, auf dem Radfahrende unerwünscht sind, hält die örtlich zuständige Straßenverkehrsbehörde für vertretbar.

Die zeitweise eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit des Radwegs steht wegen des Sicherheitsgewinns für Radfahrende (gegenüber der Fahrbahnbenutzung ) nach hiesiger Bewertung nicht außer Verhältnis.

Die Behörde ist der Ansicht, dass sich für Radfahrende durch den Radwegunterbruch ein Sicherheitsgewinn ergäbe. Radfahrende dürfen den Baustellenbereich jedoch nur auf der Fahrbahn umfahren, da die Restfläche auf der Nebenfläche nur als Gehweg verbleibt. Weder vor der Baustelle noch hinter der Baustelle ist aber eine Überleitung vom benutzungspflichtigen Radweg auf die Fahrbahn und wieder zurück eingerichtet worden. Der benutzungspflichtige Radweg ist nicht nur zeitweise, sondern nahezu dauerhaft durch eine mehrjährige Baustelle von Hamburg Wasser so eingeschränkt, dass er nicht befahrbar ist.


Sicherheitsgewinn durch "zeitweise eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit des Radwegs"? - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Warum sehe ich die einseitig und dauerhaft gelb leuchtenden Warnleuchten in gleichmäßigem Abstand von max. 1 Meter auf den Absperrschranken zur Sperrung des Radweges nicht? RSA 95 in Hamburg nicht bekannt? Geht da ja nur um Verkehrssicherheit bei.

    AntwortenLöschen
  2. Seit heute Morgen ist genau diese Baustelle abgebaut, es herrscht wieder freie Fahrt.

    AntwortenLöschen