31 August, 2016

Neuer Verkehrsversuch in Hamburg: Max-Brauer-Allee jetzt "Fahrradstraße"

New experiment in Hamburg: Max-Brauer-Allee now "cycle-street"
Aktualisiert um 22:13 Uhr

Max-Brauer-Allee / Sternbrücke in Richtung Altona mit neuer "Fahrradstraße" - © Stefan Warda


Rechtzeitig zum bundesweiten Fahrradklima-Test, der morgen starten soll, haben die Hamburger Verkehrsbehörden einen neuen Verkehrsversuch in der Max-Brauer-Allee gestartet. Ganz im Sinne der geplanten "Fahrradstadt" ist die Hauptverkehrsstraße von Sternbrücke an in Richtung Altona in eine "Fahrradstraße" umgewandelt worden - ohne Freigabe für den MIV. Auch die Linienbusse müssen sich derzeit andere Wege suchen. Leider führt dieser spektakuläre Verkehrsversuch im Wettstreit um die beste Fahrradstadt Deutschlands zu erheblichen Akzeptanzproblemen bei den MIV-Teilnehmenden. MIV-Teilnehmende fahren wie eh und je ungeniert über die neu eingerichtete "Fahrradstraße". Die örtlich zuständige Straßenverkehrsbehörde sollte ggf. nach dem Vorbild der Fahrradstraße am Harvestehuder Weg mit zusätzlichen Hinweistafeln auf die neue Verkehrssituation hinweisen, um das Wildfahren auf der Max-Brauer-Alle einzudämmen. Das neue Verkehrszeichen 241 ist für eine Fahrradstraße zwar ungewöhnlich, aber eindeutig: Fußgänger rechts auf den Gehweg, Radfahrer links auf die Fahrbahn. MIV ist nicht vorgesehen - ohne jegliche Ausnahme. Dafür hat es viel Platz für Radfahrer zum gegenseitigen Überholen und bietet die Möglichkeit von Konversationen beim entspannten Nebeneinanderradeln - wie es aus den Niederlanden und Kopenhagen bekannt ist.


Vorbild Münster: Breite Radspur auf der Moltkestraße im Verlauf der B54 mit Verkehrszeichen 237 - © Stefan Warda

Vorbild Kopenhagen: Breite Radspur auf der Knippelsbro - © Stefan Warda


Der Verkehrsversuch wurde in Anlehnung an Vorbilder aus Münster und anderswo durchgeführt - im wetteifer um die fahrradfreundliche Stadt in Deutschland. In Münster gibt es beispielsweise breite Radfahrstreifen mit Verkehrszeichen 237 gekennzeichnet, die für den Buslinienverkehr freigegeben sind. Hamburg ist nun noch einen Schritt weiter gegangen und hat die gesamte Fahrbahn für den Radverkehr deklariert.


Max-Brauer-Allee / Sternbrücke vor dem Verkehrsversuch - © Stefan Warda


Vor dem Verkehrsversuch galt seit rund zwanzig Jahren die Wahlfreiheit zwischen Fahrbahnbenutzung und Gehwegbenutzung bei Schritttempo unter Beachtung des absoluten vorrangs des Fußgängerverkehrs. Durch die neue Regelung bleibt der Gehweg allein den Fußgängern vorbehalten. Vor allem ältere Menschen dürften diese Regelung begrüßen. Die Fahrbahn bleibt seit der Neuregelung allein den Radfahrern vorbehalten.


Max-Brauer-Allee / Sternbrücke: Sehr ärgerlich sind die zahlreichen Kampffahrer auf der neuen "Fahrradstraße", die Radfahrer sogar aggressiv bedrängen und vom Nebeneinanderradeln abhalten - © Stefan Warda


Vielleicht ist die Neuregelung noch nicht in die Software der Navigationsgeräte eingepflegt, sodass sich viele MIV-Teilnehmende in die Irre leiten lassen und deswegen so viele Regelverstöße zu verzeichnen sind. Dennoch gilt das Verkehrsschild zu anfangs der Max-Brauer-Allee - eindeutig.


Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen