19 Mai, 2017

"Fahrradklima-Test": Hamburgs Note bleibt nahezu gleich im Vergleich zur vorherigen Umfrage 2014

Cycling index: No progress in Hamburg
Aktualisiert um 17:07 Uhr


Hoheluftchaussee, "Postliesl" - © Stefan Warda

Erste Ergebnisse des bundesweiten "Fahrradklima-Tests"

Hamburg ist noch keine "Fahrradstadt" . Mit der Note 4,2 verharrt Hamburg bei "Noch Ausreichend". 2014 gaben Hamburgs Radfahrer der Stadt die Note 4,3. Die Bemühungen um das Projekt "Fahrradstadt Hamburg" werden offenbar noch nicht wahrgenommen (Note 3,5).

Weiterhin belastend für die Radfahrer sind Wildparker auf Radverkehrsanlagen (Note 5,3), Radverkehrsführungen an baustellen (Note 5,1) und Schmalheit der Radverkehrsanlagen ( Note 5,1). Als vorteilhaft wird das Leihradsystem "StadtRAD" bewertet mit der Note 1,8, sowie Einbahnstraßenöffnungen (Note 2,7) und Erreichbarkeit des Stadtzentrums ( Note 3,1).

Im Vergleich mit den anderen Metropolen ergibt sich folgende Rangfolge:
München Note 3,8 (zuvor 3,7 / -0,1)
Hamburg Note 4,2 (zuvor 4,3 / +0,1)
Berlin Note 4,3 (zuvor 4,1 / -0,2)
Köln Note 4,4 (zuvor 4,3 / -0,1)
Abgesehen von Hamburg sind alle drei anderen Millionenstädte leicht abgesackt. Nur Hamburg hat sich marginal verbessert.


Münster, Fahrräder vor dem Hauptbahnhof - © Stefan Warda

In der Größenklasse über 200.000 Einwohner führt Münster (Note 3,07) nur noch hauchdünn das Feld an gefolgt von Karlsruhe (Note 3,09) und Freiburg (3,28). Die Schlusslichter bilden Köln 4,37, Mönchengladbach 4,41 und Wiesbaden 4,61. Als stärkste Aufholer wurden Bochum, Wuppertal und Augsburg ausgezeichnet. Zu den Absteigern zählen Münster (3,07, vorher 2,50, also -0,57), Aachen (4,18, vorher 3,86, also -0,32) und Magdeburg (4,25, vorher 3,93, also -0,32).


Göttingen, "eRadschnellweg" - © Stefan Warda

In der Größenklasse 100.000 bis 200.000 Einwohner führen Göttingen (Note 3,29), Hamm (Note 3,32) und Erlangen (Note 3,34). Am Ende der Skala liegen Koblenz (Note 4,48), Bergisch Gladbach (4,59) und Hagen (4,72). Pforzheim, Regensburg und Offenbach am Main waren die Aufholer. Der Absteiger ist Recklinghausen (4,25, vorher 3,95, also -0,30).

In der Größenklasse 50.000 bis 100.000 Einwohner liegen Bocholt (Note 2,29), Nordhorn (Note 2,59) und Wesel (Note 3,02) vorn, während Lüdenscheid (4,57), Neuwied (4,67) und Velbert (4,70) auf den letzten Plätzen liegen. Unter den Aufholern waren Marburg, Hanau und Iserlohn. Die Absteiger sind Gütersloh (4,06, vorher 3,68, also -0,38), Lünen (4,05, vorher 3,68, also -0,37), Weimar (4,21, vorher 3,85, also -0,36), Unna (3,65, vorher 3,31, also -0,34), Tübingen (3,45, vorher 3,11, also -0,34), Velbert (4,70, vorher 4,36, also -0,34) und Dormagen (3,38, vorher 3,05, also -0,33).

In der Größenklassen weniger als 50.000 Einwohner führen Reken (1,86), Wettringen (2,08) und Heek (2,11). Am Ende Skala sind Hof (4,55), Völklingen (4,56) und Limbach-Oberfrohna (4,71) zu finden. Baunatal, Gevelsberg und Zirndorf hatten besonders zugelegt. Unter den Absteigern Neuenkirchen, Selm, Schwedt/Oder, Heusenstamm, Langen (Hessen), Wolfratshausen, Melsungen, Tettnang, Rendsburg, Leonberg, Bernburg (Saale), Eisenach, Passau, Limburg (Lahn) und Völklingen.


Hagen, Schwerter Straße / Eckeseyer Straße: Nicht in jeder Stadt stehen Ampelmasten unmittelbar auf "Radwegen" - © Stefan Warda

Die beste Note unter allen Städten erhielt Reken (Note 1,86).
Keine Stadt wurde schlechter bewertet als Hagen (Note 4,72).


Mehr . . . / More . . . :
 .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen