13 Mai, 2014

Einstimmiger Beschluss: Wiesendamm soll radfahrerfreundlicher werden

Unanimous Decision: Wiesendamm Is Going to Be More Cycle Friendly


© hamburgize.com
Wiesendamm Südseite: Regionalausschuss entscheidet sich für Radspur statt geduldeter Zweite-Reihe-Kampfparker


Gestern abend fiel im Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude die Entscheidung um die zukünftige Gestaltung des Wiesendamms inklusive der vorgesehen Radverkehrsführung (hamburgize.com berichtete). Statt der laut einer Verwaltungsvorlage vorgesehenen Förderung des Parkraums bei gleichzeitiger Verdrängung des Radverkehrs stimmten die Ausschussmitglieder einstimmig für Einrichtung von Radfahrstreifen auf der Südseite des Wiesendamms.

Die Verwaltungsvorlage sah eine Abkehr von ursprünglich geplanten Schutzstreifen vor mit Verbleib des versetzten Parkens auf der breiten Fahrbahn. Der Fake-"Radweg" auf der Südseite sollte aufgelöst werden. Als Alternative war vorgesehen das Radeln im Schritttempo auf dem schmalen Gehweg zu erlauben. Zudem sollten Radler weiterhin im Mischverkehr auf der versetzt zugeparkten Fahrspur fahren, um eine Höchstzahl an Parkplätzen zu gewährleisten.


© hamburgize.com
Neuer Wiesendamm Südseite: Das Parken auf dem Gehweg soll weiterhin Bestand haben, die Zweite-Reihe-Kampfparker am Fahrbahnrand sollen für eine Radspur weichen. Der unbenutzbare Fake-"Radweg" links neben den Parkplätzen soll zukünftig entfallen


Neuer Wiesendamm

Durch die Aufgabe einzelner Parkplätze auf der Fahrbahn neben den Baumscheiben können nun auf ganzer Länge zwischen Wiesendammbrücke und Saarlandstraße regelkonforme Radspuren markiert werden.  Die Zweite-Reihe-Kampfparker müssen nun endgültig Platz machen für neue Radspuren. Unschöne Situationen mit drängelnden Autofahrern auf der schmalen Fahrgasse neben den Kampfparkern werden zukünftig entfallen. Die geplante Radspur wird sicherstellen, dass Radler und Autofahrer sich nicht mehr ins Gehege kommen. Auch unsicheren Radler wird der Neue Wiesendamm mehr Sicherheit bieten und das Radeln angenehmer machen. Somit bietet der Neue Wiesendamm den Anreiz vermehrt das Rad zu benutzen - ganz im Sinne der "Radverkehrsstrategie für Hamburg".


© hamburgize.com
Wiesendamm heute: Unbenutzbarer Fake-"Radweg" und geduldete Zweite-Reihe-Kampfparker

© hamburgize.com
Neuer Wiesendamm: Radspur statt geduldeter Zweite-Reihe-Kampfparker




Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Gab es einen Beschluss bzgl der Nordseite des Wiesendamms?

    AntwortenLöschen
  2. Ausschuss Teilnehmer13 Mai, 2014 12:13

    Nein nur für die Südseite sowie die Schulwegsicherung. Derzeit laufen jedoch noch Prüfanträge. Abwarten, auf jedefall beobachten und ggf. aktiv werden.

    AntwortenLöschen
  3. Aber gehört nicht zur Schulwegssicherung nicht auch der Radverkehr in Richtung Norden? Oder sollen die mir auf dem Radstreifen entgegen kommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe den Kommentar nicht: In Richtung Norden (zum Stadtpark) führen Borgweg und Saarlandstraße.
      Der Radfahrstreifen wird nicht für den gegenläufigen Verkehr freigegeben - Geisterradeln wird dort laut StVO verboten sein. Auf der Nordseite des Wiesendamm in Ost-West-Richtung wird es vorerst weiterhin die Möglichkeit geben den vorhandenen Radweg zu benutzen oder alternativ die dafür vorgesehene Fahrbahn.

      Löschen
  4. Christoph reiffert13 Mai, 2014 20:31

    gemeint ist wohl die nordSeite des wiesendamms. dort parken wesentlich weniger falschParker, so dass dort ein RadfahrStreifen nicht ganz so dringend ist - angesichts des winzigen radVerkehrsBudgets im Bezirk.

    AntwortenLöschen