30 November, 2012

Vorbildlich: Norderstedt will für Winterdienst auf Radwegen sorgen

Exemplary: Norderstedt will provide cycle track clearance during winter

hamburgize.com / Stefan Warda
Kopenhagen kann Radverkehr im Winter


Die Stadt Norderstedt hat angekündigt den Winterdienst für das Hauptstraßennetz selbst zu übernehmen. Bislang sollten laut der Ortssatzung die Anlieger die Radwege räumen, doch die Erfahrungen der letzten Jahre zeigten, dass dies nicht funktionierte. Die Stadt Norderstedt will in diesem Winter versuchen mit den vorhandenen Ressourcen auch den Winterdienst für die Radwege an 85 Hauptstraßen zu übernehmen.   

Das Budget des Betriebsamtes für den Winterdienst muss dafür zunächst nicht überdehnt werden. Der Winter 2011 sei so mild gewesen, dass noch ausreichend Reserven vorhanden sind. "Wir wollen jetzt schauen, ob wir den Pilotversuch mit unseren Kapazitäten packen oder nicht."
Sandhof: "Wir behandeln Auto- und Radfahrer gleichberechtigt." Der Winter 2012/23 gilt dafür als "Pilot-Winter".

Martin Sandhof, Leiter des Betriebsamtes der Stadt Norderstedt, ist zuversichtlich, dass die Stadt Norderstedt auf allen Hauptstraßen auch den Winterdienst für Radwege gewährleisten kann. Ob dies tatsächlich funktioniert bleibt noch abzuwarten. Der Radwegwinterdienst soll zunächst als Pilotprejekt laufen.

Norderstedt, Vorbild für Hamburg?

Die Ziele Norderstedts sind jedenfalls weitaus höher gesteckt als die in Hamburg. Dort sollen nur einige ausgewählte Radwege innerhalb des Ring 2, sowie in den Bezirkszentren von Bergedorf und Harburg geräumt und mit Split gestreut werden. Dabei sind innerhalb dieser Bereiche nicht einmal Hauptstraßen mit benutzungspflichrigen Radwegen und hohem Radverkehrsanteil abgedeckt, wie z.B. die Hoheluftchaussee, Grindelberg, Grindelallee, die Stresemannstraße, die Budapester Straße. Aber selbst auf den vorgesehen Straßen hatte der angekündigte Winterdienst der Hamburger Stadtreinigung für Radwege und Radfahrstreifen in den letzten beiden Wintern nicht funktioniert. Radfahrer, die wie in anderen Städten selbstverständlich das ganze Jahr über radeln wollen, müssen in Hamburg wahrscheinlich wieder wegen zugeschneiter benutzungspflichtiger Radwege auf breiten Hauptstraßen sich Fahrbahnen mit Kraftfahrzeugen teilen. Und Kopenhagener Verhältnisse sind den Hanseaten vollkommen fremd. Dort werden bei Schnee und Eis noch vor der Räumung der Fahrbahnen Radwege fit gemacht. Der Hamburger Winter soll schon an diesem Wochenende beginnen.


Winterdienst in anderen Städten

hamburgize.com / Stefan Warda
Winterdienst auf Kopenhagener Radweg

hamburigze.com / Stefan Warda
Winterdienst auf Kopenhagener Radweg

hamburgize.com / Stefan Warda
Geräumter Radweg in Neumünster



Mehr . . . / More . . . :

.

1 Kommentar:

  1. >>Der Winter 2012/23 gilt dafür als "Pilot-Winter"

    Oh nein, bitte nicht so einen langen Winter.

    AntwortenLöschen