29. Dezember 2011

Dänemark erhöht Bußgelder für Radfahrer

Higher fines for cyclists in Denmark

Handzeichen
Abbiegen ohne Handzeichen kostet in Dänemark zukünftig 95 €
In Denmark turning without signal will cost 95 €

Erstmals seit zwölf Jahren werden in Dänemark zum Jahreswechsel Bußgelder für Radfahrer erhöht. Dies hatte das Dänische Parlament im März beschlossen. Die Bußgelder betragen zukünftig bis zu neunzehn mal so viel wie in Deutschland. Der dänische Fahrradverband hält die neuen Strafen für überhöht.



Neue Bußgelder in Dänemark ab 1. Januar 2012:
  • Radfahren ohne Licht im Dunkeln: 95 € / 700 DKK
    (in Deutschland: 10-25 €)
  • Telefonieren mit Mobiltelefon während des Radfahrens: 135 € / 1000 DKK
    (in Deutschland: 25 €)
  • Fehlende oder defekte Bremsen oder Reflektoren: 95 € / 700 DKK
    (in Deutschland: 10 €)
  • Rotlichtverstoß: 135 € / 1000 DKK
    (in Deutschland: 45-180 €)
  • Radfahren gegen den Verkehr: 135 € / 1000 DKK
    (in Deutschland: 15-30 €)
  • Radfahren über Fußgängerüberweg: 95 € / 700 DKK
    (in Deutschland: 40-60 €)
  • Radfahren auf dem linken Radweg: 95 € / 700 DKK
    (in Deutschland: 15-30 €)
  • Missachtung von Verkehrszeichen oder Pfeilen: 95 € / 700 DKK
  • Missachtung der Vorfahrt: 135 € / 1000 DKK
  • Unterlassen von Handzeichen beim Abbiegen oder Halten: 95 € / 700 DKK
  • Freihändiges Fahren: 95 € / 700 DKK
    (in Deutschland: 5 €)
  • Gehwegradeln: 95 € / 700 DKK
    (in Deutschland: 10-25 €)
  • Zwei oder mehr Personen auf einem normalen Fahrrad: 95 € / 700 DKK
    (in Deutschland: 5 €)
  • Falsche Position beim Abbiegen: 95 € / 700 DKK
  • Defekte Klingel: Verwarnung
    (in Deutschland: 10 €)   



Mehr . . . / More . . . :
.

    Kommentare:

    1. Könnte die Differenz zwischen den Bußgeldern für Fahrradfahrer in den Unterschieden der Bußgelder für Autofahrer begründet sein? Autofahrer zahlen bekanntermaßen im Ausland viel mehr für Verkehrsversstöße als hier, und die Bußgelder für Fahrrdfahrer orientieren sich (zumindest hierzulande) an denen für Autofahrer. Dass die Bußgelder für Radler nicht höher sein können wie die für Autofahrer ist logisch, und höhere Bußgelder für Autofahrer traut sich kein Politiker hierzulande durchzusetzen.

      AntwortenLöschen
    2. "Bußgelder" in Deutschland? Welche Bußgelder? Sorry, aber was hierzulande für's Rasen und Drängeln verhängt wird, ist ein Witz! Das ist nicht einmal eine Bearbeitungsgebühr. Führerschein abnehmen ist wesentlich effektiver als ein Bußgeld. Vor allem ist es gerechter.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Es werden doch aber so viele Autofahrer ohne Führerscheine aufgegriffen, die entweder nie einen hatten, oder diesen schon viele Jahre zuvor abgeben mussten. Wäre es da nicht effektiver Intensivtätern oder Intensivrasern zusätzlich zu Bußgeldern und Führerscheinentzug die Fahrzeuge abzunehmen oder ähnlich der Schweiz Gefängnisstrafen aufzubürden?

        Löschen
    3. Ich gehe einmal davon aus, dass von den Intensivrasern und -dränglern die weitaus meisten einen Führerschein besitzen. Ansonsten stimme ist Dir voll zu. Für notorische Gesetzesbrecher (ob mit oder ohne Führerschein) ist eine Gefängnisstrafe angemessen.

      AntwortenLöschen