08 Juli, 2013

"Das fahrradfreundliche Holland muss unser Vorbild sein"

"The Bicycle Friendly Netherlands Have to Be Our Standard"

Fahrradland Niederlande - Ein Besuch in der Metropolregion Arnhem - Nijmegen


Nijmegen - Waalbrücke
Waalbrücke


Deutschlands Umweltminister Peter Altmeier reihte sich Anfang letzten Monats für wenige Kilometer unter Zehntausende nasse Radler der Berliner Fahrrad-Sternfahrt. Am Großen Stern, dem Endpunkt der Radldemo unter dem Motto "Mehr Platz für Fahrräder" fand der Minister freundliche Worte für die Demonstranten: "Das fahrradfreundliche Holland muss unser Vorbild sein".


Nijmegen - Kaiser-Karl-Platz
Nijmegen - reger Stadtverkehr ohne Fahrradhelme

„Das fahrradfreundliche Holland muss unser Vorbild sein“, rief er. „Wir brauchen mehr Radwege und eine Fahrradkultur, um Lärm und Emissionen zu senken.“ (Tagesspiegel)


Nijmegen - Snelbinder
Snelbinder

Zurück zu den Worten unseres Umweltministers Peter Altmeier:
Ein Vorbild zu haben ist nicht verkehrt. Vor einem Monat besuchte eine britische Delegation mit dem Londoner Bürgermeister Boris Johnson Nijmegen und überzeugte sich vor Ort von den Vorzügen der neuen Schnellradwege. Auch in London soll es bald Schnellradwege geben und der Bürgermeister will Millionen in neue Radverkehrsinfrastruktur investieren.
Mehr Radwege? Dann aber sicherlich keine der altbekannten vorhandenen Sorten. Vielleicht meinte Herr Altmeier gar nicht unsere Radwege, sondern die unseres Nachbarlandes. Aber wie fährt es sich denn auf Radwegen in den Niederlanden? hamburgize besuchte im April die Region Gelderland mit den Städten Arnhem und Nijmegen.


Nijmegen Snelbinder
Snelbinder: Nebeneinander Radeln oder Überholen ohne Beeinträchtigung des Gegenverkehrs ist erwünscht


Nur sechs Kilometer jenseits der Landesgrenze zwischen Deutschland und den Niederlanden liegt das Zentrum von Nijmegen. Für deutsche Radler hat der Aufenthalt paradiesische Anmutungen, ähnlich wie ein Aufenthalt in Kopenhagen. Denn jenseits der Grenze gelten andere Gesetzmäßigkeiten und eine vollkommen andere Radkultur - ohne Gedanken über "Kampfradler" oder Fahrradhelme. Nahezu ausnahmslos alle Alltagsradler fahren ohne Helm - ein ungewohntes Bild. Lediglich Rennsportradler im Spandexdress haben haben sich Helme aufgesetzt. Schon vor den Toren der Stadt sind viele Rennsportradler unterwegs. Selbst auf den Radwegen gibt kaum konflikte zwischen den sportlichen und den moderaten Radler. Und trotz des allgemeinen Helmverzichts ist Radfahren in den Niederlanden sicher - sicherer als in Deutschland, wo den Radfahrern Angst eingejagt wird mit der andauernden Diskussion über das Tragen von Helmen oder gar Warnwesten. Wenn Deutschland fahrradfreundlicher werden will braucht es also weder Helme noch Warnwesten, sondern mehr Radfahrer und sichere, radverkehrsgerechte Radwege.


Nijmegen - Snelbinder
Snelbinder - die Elbbrücken von Nijmegen: Die rot eingefärbte befahrbare Breite beträgt 4,3 Meter


Rheinabwärts bildet die Stadtregion Arnhem-Nijmegen den ersten Ballungsraum hinter der Grenze zu Deutschland. Stadsregio Arnhem-Nijmegen umfasst 20 Kommunen auf einer Fläche von 1.000 km² mit 740.000 Einwohnern. Arnhem (150.000 Einwohner) liegt am Niederrhein, einem nördlichen Rheinabfluß, Nijmegen (165.000 Einwohner) an der Waal, einem südlichen Rheinabflüss im Mündungsdelta des Rheins. Die Entfernung zwischen den Brücken über Niederrhein und Waal beträgt 15 Kilometer. 2014 sollen Radler diese Strecke in nur 40 Minuten auf dem Schnellradweg Rijnwaalpad zurücklegen. Einen ersten Abschnitt dieser Route bildet der 2004 eröffnete etwa zwei Kilometer lange Snelbinder vom Bahnhof Nijmegen über die Eisenbahn-Waalbrücke nach Lent. Der Schnellradweg Arnhem - Nijmegen ist ein Teil eines zukünftigen Schnellradwegnetzes in der Region Stadtregion Arnhem - Nijmegen. Eine weitere Strecke wird Arnhem mit Zevenaar, zwei weitere Schnellradwege werden Nijmegen mit Beuningen verbinden (Teileröffnung am 29.03.2013), zwischen dem Bahnhof Nijmgen und der Universität sowie der Gemeinde Wijchen hat es schon zwei Routen.


Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen
Neuer Schnellradweg Nijmegen - Beuningen


Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen
Schnellradweg Nijmegen - Beuningen im Hafen- und Gewerbegebiet mit Vorrang gegenüber dem Autoverkehr


Die Grundidee eines Schnellradweges entspricht der einer Veloroute in Hamburg. Linienführung und Ausführung sind jedoch für wesentlich größere Geschwindigkeiten und höheres Verkehrsaufkommen ausgelegt. Und die Schnellradwege müssen nicht vorrangig abseits der Hauptstraßen geführt werden, wodurch in Hamburg längere Wegestrecken für Radler entstehen. Da Hauptstaßen auf kürzestem Weg zum Ziel führen geht es mit Schnellradwegen an Hauptstraßen schneller zum Ziel als auf Hamburger Zickzack-Velorouten. Auffällig ist auch der Ausbauquerschnitt. Die Breite des Snelbinder über die Waal beträgt z.B. 4,3 Meter, der neue Schnellradweg nach Beuningen hat eine Breite von 4 Metern. Die derzeit im Bau befindliche Hamburger Veloroute 8 vom Rathaus nach Bergedorf über Horn, Hamm und Billstedt hat eine Breite von nur 2.5 Metern. Somit gibt es pro Richtung nur 1,25 Meter. Zum Überholen langsamer Radler muss immer in den Gegenverkehr ausgewichen werden. So entstehen hinter langsamen Radlern im Berufsverkehr lange Kolonnen, wie z.B. auf dem Slalomradweg an der Außenalster in St. Georg, Trasse der zukünftigen Velorouten 5 und 6, weil bei Gegenverkehr nicht überholt werden kann. Überholversuche können dort leicht zu Unfällen führen.


Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen
Neuer Schnellradweg Nijmegen - Beuningen

Veloroute (bisher auch Alltagsroute genannt)
Fahrradroute, deren Verlauf und Gestaltung sich vor allem an den Anforderungen der Radfahrerinnen und Radfahrer orientiert, die "alltäglich", zum Beispiel zur Schule, zum Arbeitsplatz oder zum Einkaufen, unterwegs sind. Der Ausbaustandard soll zügiges und hindernisfreies Vorankommen ermöglichen. (FHH)


Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen
Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen: Kreuzungsfrei unter der Schnellstraße
   

Zurück nach Berlin und der Fahrrad-Sternfahrt. Ob Minister Peter Altmeier bei seiner kurzen Rede vor dem Berliner Radfahrerpublikum an den Finanzsenator Ulrich Nußbaum dachte? Damals schon geisterte durch die Hauptstadt das Gerücht, dass die Berliner Radverkehrsstrategie durch den Finzanzsenator konterkariert würde. Der Etat für die Ausbesserung der desolaten Radwege und die Markierung weiterer Radfahrstreifen sollte gekürzt werden. Dies wäre natürlich ein absolut falsches Vorgehen angesichts des steigenden Radverkehrsanteils und der immer größer werdenden Lücke, die zwischen vorhandener Radverkehrsinfrastruktur und dem darauf abzuwickelnden Radverkehrsaufkommen klafft. In Deutschlands Metropolen wächst die Zahl der Radfahrer, doch die Wege für Radfahrer und ihr Platz im Straßenraum werden leider nicht schnell genug an heutige und zukünftig zu erwartende Anforderungen angepasst.


Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen
Fahrradtunnel: Hell, freundlich, übersichtlich, angemessen breit

Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen
Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen: Ampelfrei an der Straßenkreuzung

Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen
Snelfietsroute Nijmegen - Beuningen: "Achtung! Langsam fahren" warnt das blaue Schild. Nachdem der Waal-Maas-Kanal auf einer hohen Brücke überquert wurde geht es mit viel Tempo in einer S-Kurve in einen Tunnel über

Nijmegen, sechs Kilometer hinter der Grenze: Die beschriebenen Schnellradwege

Demnächst folgt ein weiterer ausführlicher Bericht zu den Schnellradwegplanungen in Nijmegen/Arnhem und  dem Radverkehr im Zentrum von Nijmegen - nahezu 100% helmfrei und 100% kampfradlerfrei.


Nijmegen - Stationsplein
Nijmegen - Stationsplein: Fahrräder, überall Fahrräder. Nicht einmal in Kopenhagen hat es so viele Fahrräder wie auf und unter dem Bahnhofsplatz.



Mehr . . . / More . . . :
.

1 Kommentar:

  1. Hamburg goes Dutch.

    Wir planen eine Volkspetition zu den Velorouten in Hamburg.

    https://www.dropbox.com/s/sm3m4v8h5f4ynxa/WIR Petition end 2.doc

    Sorry, dropbox hat leider eigene Vorstellungen von Layout.

    Wir sind noch ein bisschen wenig Leute und würden uns über Unterstützung sehr freuen.

    Wir treffen uns nächsten Mittwoch, den 07.08. um 18.30 Uhr in der Q-Bar, Silbersacktwiete 6, das ist auf ST.Pauli.

    AntwortenLöschen