05 Juni, 2012

Lastenfahrradstadt Kopenhagen

Cargo-bike city Copenhagen

www.hamburgize.com / Stefan Warda
Das typische dänische Lastenfahrrad
The typical Danish cargo-bike

Lastenfahrräder sind allgegenwärtig in der dänischen Hauptstadt. Mittlerweile gibt es mehrere verschiedene dänische Hersteller, die zumeist dreirädrige Lastenräder liefern. Ein Sechstel aller Familien mit Kindern in Kopenhagen besitzt ein Lastenfahrrad, zum Transport der Kinder, zum Einkaufen und für viele andere Transporte.


www.hamburgize.com / Stefan Warda
Die tolle Kiste: Christianiabike

www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda
JernHest, in Deutschland bislang äußerst rar


www.hamburgize.com / Stefan Warda
Nihola, neben dem klassischen Christianiabike das zweite dänische Lastenfahrrad auf dem deutschen Markt


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda
trioBike, auch schon in Hamburg angekommen


www.hamburgize.com / Stefan Warda
Winther, zumindest in München schon verbreitet


www.hamburgize.com / Stefan Warda
mobii


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda
Relativ neu in Kopenhagen das niederländische Johnny Loco


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda
Beliebt auch bei Kurieren: Das BULLITT zählt mittlerweile zu den drei beliebtesten dänischen Lastenrädern in Deutschland


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda
Postrad: Die dänische Post hat ihre Cargobikeflotte umgestellt vom Christianibike mit Muskelantrieb auf dieses wendige und flotte E-Nihola mit einem speziellen Trolleysystem und Laderampe.


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda


www.hamburgize.com / Stefan Warda
Cargo-Bikes werden auch für geschäftliche Zwecke eingesetzt, neben den Posträdern und Velotaxen z.B. als Verkaufsstände in der Fußgängerzone


Nach Dänemark und den Niederlanden entdecken nach und nach auch andere Länder die Vorteile der Lastenräder. Der Entwurf des neuen Nationalen Radverkehrsplans, der gestern in Berlin vorgestellt wurde, fordert die Radverkehrsnetze und Radverkehrsanlagen an die Bedürfnisse von Lastenfahrrädern und Fahrädern mit Anhängern anzupassen. Wären Hamburgs "Radwege" breiter, wären Lastenfahrräder in der Hansestadt ganz selbstverständlich und weit verbreitet. Zwar gibt es sie auch hier, doch viele der dreirädrigen Christianibikes, Niholas und trioBikes fahren quasi illegal auf Gehwegen neben den Bonsai-"Radwegen", weil die hiesigen "Radwege" absolut zu schmal sind. Aber jedes weitere Lastenfahrrad hilft Autofahrten einzusparen und zwingt die Infrastruktur zu verändern.




[via / via] Salzburg ist eine der fahrradfreundlichen Städte Österreichs - mit Lastenfahrradliebhabern


Mehr / More:

.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen