26 April, 2011

Radfahrstreifen und Schutzstreifen

Cycle lanes

hamburgize.com / Stefan Warda
Radfahrstreifen in Hamburg, leider immer noch viele zu schmale vorhanden
Cycle lanes in Hamburg, too many too narrow and still existing

"Radfahrstreifen und Schutzstreifen - sicher und komfortabel Rad fahren." So lautet ein neuerer Flyer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, der für die in Hamburg noch seltenen Radverkehrsanlagen auf der Fahrbahn wirbt.

Flyer:

Mehr zu Radfahrstreifen:

Kommentare:

  1. What is the speed limit on this road?

    AntwortenLöschen
  2. The speed limit in German cities: 50 km/h.

    The speed is not a problem, but the small bike lane combined with legal parking lots. The cycle lane is 1,2 meters wide. But cyclists should keep a safety distance to parking cars of at least 1,0 meter. So a bike is not allowed to be wider than 2o cm in this street. The bike lane is built for miniature toy bikes ;-)
    It does not match with the regulation, the road traffic act. Cyclists could hit suddenly opening car doors.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Stefan,
    wäre es nicht angemessen, auf einem werbenden Artikel zu Radfahr- und Schutzstreifen ein Foto zu platzieren, das ein gutes Beispiel zeigt? Ich weiß, so viele gute Beispiele gibt es in Hamburg nicht, aber Grindelallee oder Hochallee haben zumindest planerisch schon das, was heutige Radfahrstreifen auszeichnen sollte: ausreichende Breite und Abstand zu parkenden Kfz. Und im Hofweg mit Schutzstreifen wird für Hamburger Verhältnisse erstaunlich häufig NICHT auf den Streifen geparkt, dank ausnahmsweise häufigerer Kontrollen an dieser Strecke durch Polizei und Ordnungsdienst.

    AntwortenLöschen
  4. @Anonymous: Hamburg sollte sich schnellstens daran machen, diese älteren hochgradig gefährlichen und seit 1998 illegalen Radfahrstreifen zu beseitigen. Es gibt davon immer noch viel zu viele. Da hilft auch kein neuer Flyer . . .

    AntwortenLöschen