2. März 2018

Hamburg: Weniger Unfälle mit Radfahrern, weniger verunglückte Radfahrer

Hamburg: Less accidents with cyclists, less casualties


© Stefan Warda


Die Hamburger Polizei stellte gestern ihre Verkehrsunfallbilanz 2017 vor. Demnach ereigneten sich im letzten Jahr weniger Verkehrsunfälle mit Radfahrern. Es verunglückten auch weniger Radfahrer. Die Zahl der getöteten Radfahrer blieb zum Vorjahr allerdings gleich. Es starben drei Radfahrer auf Hamburgs Straßen. Die Zahl der Unfälle nahm um 2,7 Prozent ab, die Zahl der verunglückten Radfahrer um vier Prozent. Das Ergebnis bestätigt demnach nicht den seit einigen Jahren ständig wiederholten Vorwurf des CDU-Politikers Dennis Thering, dass die seit des rot-grünen Senats vermehrt angelegten Radfahr- und Schutzstreifen "brandgefährlich" seien.


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Jetzt wäre noch interessant, ob mehr oder weniger Fahrten mit dem Rad gemacht wurden als im Vorjahr. Ich tippe wegen des schlechten Wetters auf letzteres.

    AntwortenLöschen
  2. Der Radverkehr ging um rund 3% zurück, was meinen Lieblings-CDU-Politiker Dennis Thering schon dazu veranlasste die 'Fahrradstadt Hamburg' für gescheitert zu erklären. Artikel dazu gab es im Abendblatt und, wenn ich mich recht erinnere auch hier. (Wahrscheinlich auch in MoPo und Bild. Es hat sich also nichts geändert.

    AntwortenLöschen