30. September 2017

Hamburg: Lärmumverteilungsplan zeigt Wirkung

Hamburg: Noise redistribution plan effectively


Hinweis zur Sperrung der Bahrenfelder Chaussee: Radweg Bahrenfelder Steindamm wirkungsvoll gesperrt - © Stefan Warda


Der neue Lärmumverteilungsplan der Umweltbehörde zeigt Wirkung. Für etwa drei Wochen können Anwohner der Bahrenfelder Chaussee und Von-Sauer-Straße nachts durchschlafen. Für diesen Zeitraum wird der Straßenverkehrslärm auf andere Straßenzüge umverteilt.


Bahrenfelder Chaussee / Von-Sauer-Straße während der Maßnahme - © Stefan Warda


Drei Wochen Ruhe an der Bahrenfelder Chaussee 55 - © Stefan Warda


Mit Mehrbelastungen müssen solange vor allem Anwohner von Friedensallee, Barnerstraße, aber auch vielen Nebenstraßen in Ottensen leben. Ziel des Lärumumverteilungsplan ist es besonders stark von Verkehrslärm belastete Bewohner zeitweise zu entlasten, damit diese sich in regelmäßig wiederkehrenden Abständen erholen können. Hohe Lärmbelastungen können ansonsten zu erheblichen Gesundheitsschäden führen. Das Umweltbundesamt weist auf ein erhöhtes Bluthochdruckrisiko sowie Herzinfarktrisiko hin.


Bahrenfelder Chaussee 52 vor der Maßnahme - © Stefan Warda

Bahrenfelder Chaussee 52 während der dreiwöchigen Maßnahme - © Stefan Warda

Bahrenfelder Chaussee: die dreiwöchige Straßenvollsperrung soll für erholsamen Schlaf sorgen - © Stefan Warda

Friedensallee: Der Lärm wird erfolgreich umverteilt - © Stefan Warda


Im Mai diesen Jahres wurde der neue Lärmumverteilungsplan erstmals erfolgreich an der Kreuzung Max-Brauer-Allee / Holstenstraße erprobt. Die weiter geplanten Maßnahmen werden von der Umweltbehörde noch geheim gehalten. Es soll aber gewähleistet sein, dass alle Hamburger, die besonders stark durch Lärm belastet sind, regelmäßig entlastet werden. Dafür sollen dann im Rahmen des Soldaritätsprinzips Anwohner, die lagebegünstigt weniger von Lärm betroffen sind, regelmäßig zu Kompensationsmaßnahmen herangezogen werden.


Max-Brauer-Allee / Holstenstraße: Bürgerfest zur Lärmumverteilungsmaßnahme - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Mindestens auf Postilion level ������

    AntwortenLöschen
  2. Wegen der regelmäßig überhöhten Beschallung in der Kieler Straße haben sich die Lärm-Mäuse dort überdurchschnittlich vermehrt und den Untergrund unerwartet beschädigt. Mit Sperrungen ist dort in den nächsten Monaten zur rechnen.

    AntwortenLöschen