29. Mai 2017

Hamburg: Verkehrsplaner unterschätzten aggressive Wildparker

Hamburg: Traffic planner underestimated aggressive car parking

© Christian Hinkelmann / Nahverkehr HAMURG

Nach dem Umbau der Osterstraße werden Gehwege und Schutzstreifen für Radfahrer von Wildparkern missbraucht. Nachbesserungen seien vorerst nicht geplant.

Breite Fußwege, die zum Flanieren einladen, Fahrrad-Schutzstreifen, die sicheres Radfahren auf der Fahrbahn ermöglichen und langgezogene Verkehrsinseln in der Straßenmitte, die Fußgängern das Überqueren der Fahrbahn leichter machen sollen: Die komplett neu gestaltete Osterstraße im Herzen von Eimsbüttel gibt vor allem Fußgängern deutlich mehr Platz als bisher.

Den gesamten Beitrag gibt es bei Nahverkehr HAMBURG.


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Das Foto veranschaulicht das Problem sehr schön, danke!

    Das Problem sind die Schutzstreifen: Da darf man ja sogar ganz offiziell drauf halten (im Gegensatz zu Radfahrstreifen mit durchgezogenen Linien. Es handelt sich also oben zumindest teilweise auch noch um ein völlig erlaubtes Vorgehen der Autobesitzer.

    Tom

    AntwortenLöschen
  2. Keine Situation ist sehr gefährlich, und Sie müssen auf jeden Fall besondere Pflege.

    AntwortenLöschen