25 April, 2017

Gelbe Bengel: ADFC prangert ADAC-Wildparker an



"Gelber Bengel" in Hamburg - © Stefan Warda


Vermutlich um wie gewöhnlich nicht den "Verkehr" zu behindern parkten zwei gelbe ADAC-Pannenhilfsautos auf einem Radfahrstreifen in Mönchengladbach. Beim örtlichen ADFC kam das nicht gut an, denn die Fahrer der beiden Autos sollen laut Funke-Medien-Gruppe eine halbe Stunde in einer Pizzeria gesessen haben und währenddessen Gehweg und Radfahrstreifen blockiert haben.




Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Das "Aufmacherbild" finde ich etwas unglücklich. Der gelbe Engel scheint gerade einem Autofahrer zu helfen. Dafür braucht er sein Fahrzeug und sein Werkzeug. Wenn Rettungsfahrzeuge (dazu zähle ich ihn in diesem Fall) "meinen" Fahrradweg blockieren, habe ich überhaupt kein Problem damit. In dem Artikel geht es aber um ADAC-Fahrer, die ein Fahrradweg blockieren, weil sie in der Pizzeria sind - und das finde ich auch asozial. Hier kommt mir die Differenzierung etwas zu kurz.

    AntwortenLöschen
  2. Er könnte dort trotzdem weniger einseitig radfahrerbehindernd parken. Würde ja auch kein Autofahrer tolerieren, wenn ich meinen Platten mitten auf der Fahrbahn flicke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha sowas muss man eigentlich ja Mal machen. Oder sich neben die stellen auf die Fahrbahn. Mal schauen wie oft man dann angemacht wird.

      Löschen