01 Januar, 2017

Hamburg: Neuer Radfahrstreifen in der Kellinghusenstraße dauerhaft durch Linienbusse blockiert

Hamburg: After renewal Kellinghusenstraße needs to be improved


"Radfahrstreifen" in der 2016 umgestalteten Kellinghusenstraße - © Stefan Warda


Nachbesserung erforderlich

Wie vorhergesehen ist der Umbau der Kellinghusenstraße nicht in allen Bereichen erfolgreich verlaufen. Die Überliegeplätze für die Busse neben dem Holthusenbad reichen nicht für alle dort endenden Buslinien. Schon zu normalen Verkehrszeiten muss ein Gelenkbus daher außerhalb des Buswartebereichs stehen - und parkt somit auf dem Radfahrstreifen. Radfahrer müssen daher zu beinahe jeder Gelegenheit vom Radfahrstreifen auf die Fahrspur Richtung Innenstadt wechseln, weil der Radfahrstreifen durch Busse blockiert ist. Damit ist der Umbau aus Sicht des Radverkehrs eine Fehlplanung und sollte korrigiert werden.


"Radfahrstreifen" in der 2016 umgestalteten Kellinghusenstraße - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

1 Kommentar:

  1. Aus dem Protokoll des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude vom 02.11.2015:

    "Auf Nachfrage von Herrn Bohlen nach dem unzureichenden Platz für haltende Busse teilen Herr Hansen und Herr Armborst mit, dass der HVV längerfristig vorsehe, Linien zusammen zu fassen (ca. 2018/2019), so dass dort weniger Busse halten werden. Insofern sei jetzt eine Verlängerung der Haltebucht nicht sinnvoll."

    Man stellt sich das also so vor, dass es einfach bis Fahrplanwechsel im Dezember 2018 (oder auch erst ein Jahr später) so bleibt. Es bleibt also nur, jedes Mal eine Anzeige zu schreiben.

    AntwortenLöschen