21 Dezember, 2016

Hamburg: Radfahrer sind Leidtragende des mit "Deutschen Verkehrsplanungspreis" ausgezeichneten Umbaus der Osterstraße

Hamburg: Bollards against wild car parking in Osterstraße?


Neue Osterstraße - © Stefan Warda

Wildparken in der "ausgezeichneten" Osterstraße: Wird der Fußgängerquerungsstreifen demnächst abgepollert?

Enorme Startschwierigkeiten begleiten die mit einem "Deutschen Verkehrsplanungspreis" gewürdigte neue Osterstraße. Nachdem Wildparker den Fußgängerquerungsstreifen zwischen Emilienstaße und Heußweg in Besitz genommen hatten, wurden darauf mitterweile provisorisch Baken aufgestellt. Die Baken stellen vermutlich nur eine Zwischenlösung zu Pollern oder Ähnlichem dar.


Osterstraße / Emilienstraße: Schutzstreifen - © Stefan Warda


Nun haben die Wildparker die Parkbuchten befallen. Fast ausnahmslos alle Parkbuchten werden in Schrägaufstellung beparkt, sodass sowohl die Gehwege, als auch die "Schutzstreifen" durch die Wildparker betroffen sind. Am meisten haben derzeit Radfahrer unter den Auswirungen des Wildparkens in der neuen Osterstraße zu leiden. Die Auszeichnung mit einem "Deutschen Verkehrsplanungspreis" ist angesichts des derzeitigen Verkehrschaos vollkommen unverdient.


Neue Osterstraße, Wildparken - © Stefan Warda

Neue Osterstraße, Wildparken - © Stefan Warda

Neue Osterstraße, Wildparken - © Stefan Warda

Neue Osterstraße, Wildparken - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

1 Kommentar:

  1. Ich kann die Auszeichnung auch nur schwer nachvollziehen. Hier sind meiner Meinung mach mehrere Fehler begangen worden, u.a. sind die Fahrstreifen so schmal, dass ein rechtskonformes Überholen von Fahrradfahrern (1,50m Abstand) nicht möglich ist (vor allem zwischen Heußweg und Schulweg), auch die Parkbuchten haben eine "komische" Tiefe, dass man schon auf die Idee kommen kann, schräg einzuparken.
    Nach all den Informations- und Bürger-Veranstaltungen im Voraus zu diesem Bauvorhaben lässt dieser Umbau mich etwas ratlos zurück, vor allem weil dieser Zustand nun erst mal über Jahre festgeschrieben ist. Chance vertan sage ich mal.

    AntwortenLöschen