15 September, 2016

Hagen: Auch Eugen-Richter-Straße soll "Schutzstreifen" erhalten

Hagen: "Protection lanes" along Eugen-Richter-Straße
Aktualisiert um 18:49 Uhr

Hagen, Eugen-Richter-Straße: Hier sollen demnächst "Schutzstreifen" markiert werden - © Stefan Warda


Die bislang nicht als fahrradfreundlich bekannte Stadt Hagen möchte den innerstädtischen Radverkehr vor allem mit dem Ausbau von Gefährdungs- oder "Schutzstreifen" beflügeln. Nachdem zuletzt entlang von Kölner und Enneper Straße im Verlauf der vierpsurigen L700 entsprechende Gefährdungsstreifen markiert wurden, soll laut der WP demnächst die bergige Eugen-Richter Straße folgen.


Hagen, Eugen-Richter-Straße: Einseitiger Zweirichtungs-Geh- und Radweg - © Stefan Warda

Hagen, Eugen-Richter-Straße / Rehstraße: Die hier noch bergab fahrenden Radfahrer müssen hier Tempo machen, um geschickt um die Pfosten und Masten herum anschließend bergauf mitten am Hang auf die Fahrbahn zu wechseln. Wie Radfahrer vom Gehweg nach links in die wegführende Rehstraße, die keine Radverkehrsanlagen hat, bleibt vollkommen unklar - © Stefan Warda
 
Hagen, Eugen-Richter-Straße / Tunnelstraße: Ein kurzer Beschleunigungsstreifen soll Radfahrern am Hang den Wechsel vom Gehweg auf die Fahrbahn erleichtern. Wer die StVO allerdings genau nimmt, der darf ab Kreuzung mit der Rehstraße bergauf zu diesem Beschleunigsstreiflein nicht mehr auf dem Gehweg radeln, da kein entsprechenden Verkehrszeichen dies erlaubt . . .  - © Stefan Warda


Die Eugen-Richter-Straße weist derzeit nur im westlichen teil auf Hasper Gebiet Radverkehrsanlagen auf. Zwischen Konrad-Adenauer-Ring und Rehstraße wurde auf dem einseitig vorhandenen Gehweg ein Zweirichtungskombiweg ausgewiesen (VZ240). Stadteinwärts mussten Radfahrer bergan nahe der Tunnelstraße etwas unglücklich gelöst vom Gehweg auf die Fahrbahn wechseln. Stadtauswärts müssen Radfahrer an der Kreuzung mit der Rehstraße von der Fahrbahn auf den linksseitig gelegenen gemeinsamen Geh- und Radweg wechseln - ein bislang abenteuerliches Unterfangen. Radfahrer müssen dazu - falls sie das auf der linken Straßenseite postierte Verkehrszeichen 240 nicht übersehen haben - nach einem steil abschüssigen Abschnitt auf die linke Fahrbahnseite einordnen, um sich mitten auf der Kreuzung wartend und den Gegenverkehr abpassend zum Wechsel auf den Gehweg auf der anderen Straßenseite vorzubereiten. Dabei halten sie den nachfolgenden Verkehr bei erlaubtem Tempo 50 auf.


Hagen, Eugen-Richter-Straße / Rehstaße: Radfahrer in Richtung Haspe müssen von der Fahrbahn auf den linksseitigen Gehweg (VZ240) wechseln - © Stefan Warda

Hagen, Eugen-Richter-Straße / Rehstaße: Radfahrer in Richtung Haspe müssen von der Fahrbahn auf den linksseitigen Gehweg (VZ240) wechseln - © Stefan Warda

Hagen, Eugen-Richter-Straße / Tunnelstraße: Vor einigen Jahren noch begann der linksseitige Kombiweg in Richtung Haspe gegenüber der Einmündung mit der Tunnelstraße und endete unten an der Kreuzung mit der Rehstraße. Nach Hinweis an die Stadt Hagen wurde das VZ240 versetzt - © Stefan Warda

Eugen-Richter-Straße / Rehstraße: Die Radverkehrsführung vor Versetzen des Verkehrszeichens 240 - © Stefan Warda



Von Rehstraße in Richtung Innenstadt soll es zukünftig beidseitig "Schutzstreifen" geben. Laut WP soll dazu die bisherige Mittellinie entfernt werden. Wie zukünftig in Fahrtrichtung Westen der Wechsel vom rechten Schutzstreifen auf den linken Gehweg gestaltet wird, das beschäftigt sicherlich derzeit Hagens Radfahrer. 


Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen