01 September, 2016

"Fahrradstadt" Hamburg: Verkehrsversuch mit "Fahrradstraße" Max-Brauer-Allee abgebrochen

Hamburg: Experiment with "cycle street" Max-Brauer-Allee had been stopped


Max-Brauer-Allee / Sternbrücke, Zustand heute - © Stefan Warda


Der spektakuläre Verkehrsversuch mit der "Fahrradstraße" Max-Brauer-Allee ist nach nur wenigen Tagen eingestellt worden. Vermutlich hat die Straßenverkehrsbehörde auf Bürgerbeschwerden reagiert. Die Medien haben bislang noch nicht über das Fahrradstraßenprojekt Max-Brauer-Allee berichtet.


Max-Brauer-Allee / Sternbrücke, Zustand gestern - © Stefan Warda


Als Ersatz läuft ein bislang wenig erfolgreicher Versuch in der Stresemannstraße in allernächster Nähe zur Max-Brauer-Allee. Als Reaktion auf den schweren Unfall auf der Strsemannstraße vor 25 Jahren, der zur Einrichtung von Tempo 30 führte, wurde im Abschnitt zwischen Sternbrücke und Oelkersallee eine Art "Fußgängerzone" eingerichtet. Ähnlich wie beim Verkehrsversuch mit der "Fahrradstraße" in der Max-Brauer-Allee experimentiert die Straßenverkehrsbehörde auch in der Stresemannstraße mit einem Verkehrszeichen 241. Vor wenigen Tagen wurde das Verkehrszeichen 241 für die "Fußgängerzone" nochmals erneuert. Radfahrer haben also weiterhin rechts vor den Häusern einen Hochbordradweg, links vom Kantstein die Fußgängerzone, die für den MIV allerdings nicht freigegeben ist. Trotz der massenhaften Verstösse seit Einrichtung dieser "Fußgängerzone" im letzten Jahr wird dieser Verkehrsversuch weiterhin aufrecht erhalten.


Strese / Max-Brauer-Alle, Zustand heute - © Stefan Warda

Strese / Max-Brauer-Allee, Zustand im letzten Jahr - © Stefan Warda

Strese / Max-Brauer-Allee, Zustand vor rund zwanzig Jahren: Damals endete der Gehwegbenutzungszwang vor der bushaltestelle. Radfahrer mussten damals noch auf die Fahrbahn ausweichen - © Stefan Warda




Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. VZ 241 soll sich auf die Fahrbahn beziehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie auch immer das VZ 241 (getrennter Geh- und Radweg) zu verstehen sein soll, auf den Gehweg allein kann es nicht bezogen sein, da der Gehweg zwischen Hauswand und Bordkante weder baulich noch markierungstechnisch unterteilt ist.

      Löschen
  2. Es gab ja vor kurzem eine Bürgerbeteiligungsveranstaltung zur Max-Brauer-Allee. Liegen dir denn schon Pläne vor, die du mit uns teilen könntest? Auf der Website der Stadt ist noch nichts zu finden. Ich bin neugierig, wie die Stadt hier Busbeschleunigung und Radverkehr vereinen will...

    AntwortenLöschen