30 August, 2016

Neue Veloroute zwischen Kopenhagen und Ishøj eröffnet

New cycle route opened between Copenhagen and Ishøj
Aktualisiert um 18:45 Uhr

C77, Wegweisung - © Stefan Warda


Letzten Sonntag wurde der neue "Superradweg C77" (Ishøj-Route) zwischen Kopenhagen-Vesterbro und Ishøj offiziell eröffnet. Die rund vierzehn Kilometer lange Route verläuft überwiegend entlang einer Ausfallstraße auf straßenbegleitenden echten Radwegen und verbindet die Kommunen Ishøj, Vallensbæk, Brøndby, Hvidrove und Kopenhagen.




Zur kleinen Einweihungsveranstaltung der neuen Veloroute zwischen Kopenhagen und Ishøj klarte der Himmel nach ergiebigen Regelfällen auf und bescherte trockenes Wetter. Alle Besucher, die sich mit dem Fahrrad nach Ishøj auf den Weg gemacht hatten, wurden mit freiem Eintritt für das Museum Arken beohnt, das sich in der Nähe des Endpunktes der Veloroute befindet. Für alle "Künstler" unter den Besuchern gab es Gelegenheit, zum Anlass der Einweihung der Veloroute tätig zu werden.


Radweg, ja bitte - © Stefan Warda

Superfahrradspaß - © Stefan Warda

Superguter Tag - © Stefan Warda

Ziel: kräftige Radfahrerbeine - © Stefan Warda

© Stefan Warda

Aktivitäten zur Einweihung der Ishøj-Route am letzten Sonntag - © Stefan Warda


Die Ishøj-Route ist die bislang dritte Veloroute eines zukünftig 500 Kilometer langen Netzes von geplanten 28 Velorouten, welches die dänische Hauptstadt und 22 weiteren Kommunen verbinden soll. 2012 wurde die Albertslund-Route (C99, Kopenhagen - Frederiksberg - Rødovre - Glostrup - Albertslund) eröffnet, Teilstücke der Farum-Route (C95, Kopenhagen-Nyhavn - Kopenhagen-Nørrebro - Gladsaxe - Furesø-Farum) folgten 2013. Ziel ist, mit den Routen Pendler zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad zu bewegen. Seit Eröffnung der Farum-Route soll die Zahl der Radfahrer dort um 52% zugenommen haben.


C77, Wegweisung stadtauswärts - © Stefan Warda

C77, Wegweisung stadteinwärts - © Stefan Warda

C77, Wegweisung unterwegs - © Stefan Warda

C77, Wegweisung unterwegs - © Stefan Warda

C77, Wegweisung unterwegs - © Stefan Warda

Die Routen sollen so direkt und kreuzungsfrei wie möglich verlaufen. Während der Hauptverkehrszeit soll auf innerstädtischen Strecken eine grüne Welle bei Tempo 20 eingerichtet sein. Für den erwarteten Komfort wird Winterdienst garantiert; entlang der Strecken sind Luftpumpstationen sowie Fuß- und Armstützen für ein angenehmeres Warten vor Ampeln und radfahrergerechte Abfallbehälter eingerichtet. Die Routen sind mit einer Wegweisung / Markierung ausgestattet.


C77, Hvidovre - © Stefan Warda

C77, Brøndby - © Stefan Warda

C77, Vallensbæk - © Stefan Warda

C77, Ishøj - © Stefan Warda


Während der Testfahrt Kopenhagen - Ishøj - Kopenhagen waren am letzten Sonntag nur sehr wenige Radfahrer auf der Route anzutreffen. Das mag mit dem Wochentag und der Tageszeit zusammenhängen (Sonntag später Vormittag sowie früher Nachmittag). Startpunkt der Route ist an der S-Bahnstation Carlsberg. Die Route führt im weiteren Verlauf noch unmittelbar an den S-Bahnstationen Åmarken und Friheden vorbei und endet etwa 500 Meter entfernt von der Station Ishøj. 


"Mit gutem Gewissen" - Übersicht der Einzelmaßnahmen für die Ishøj-Route - © Stefan Warda


Für die neue Veloroute, die fast ausnahmslos auf bestehenden Radwegen eingerichtet wurde, wurden an vielen Stellen die Oberflächen der Radwege erneuert. An manchen Abschnitten waren die Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen. An einigen Abschnitten wurden Radwege in der Lage verändert und verbreitert. Überholen langsamer Radfahrer oder das Nebeneinanderfahren bei einer Unterhaltung ist auf der gesamten Strecke vollkommen sicher möglich - mit Ausnahme des Abschnitts entlang der Automeile in Hvidovre. Selbstverständlich ist die gesamte Route für Cargo-Bikes geeignet. Auch manche Kreuzungen wurden für den Radverkehr optimiert. An zahlreichen Kreuzungen wurden die in Kopenhagen üblichen Fuß- und Armstützen eingerichtet. An der Kreuzung Ellebjergvej / Gammel Køge Landevej steht eine Luftpumpstation mit einer Werkzeugminimalausstattung für kleine Reparaturen. Zwei weitere Stationen sollen folgen, ebenso eine Radfahrerzählstelle. Für den Fahrbahnverkehr im Verlauf der Ishøj-Route gilt überwiegend Tempo 60, ansonsten Tempo 50 oder gar Tempo 70. 


Dänischer Superradwegstandard

C77, Fuß- und Armstützen vor der Ampel - © Stefan Warda

C77, Fuß- und Armstützen vor der Ampel - © Stefan Warda

C77, Fuß - und Armstützen vor der Ampel und selbstverständlich angemessene Radwegbreite - © Stefan Warda

"Gesund vorwärts kommen": C77, Fuß- und Armstützen vor der Ampel - © Stefan Warda

C77, Servicestation mit Luft und Miniwerkstatt - © Stefan Warda

C77, Servicestation mit Miniwerkstatt - © Stefan Warda

C77, Dialogdisplay mit Geschwindigkeitsanzeige (bislang wurden solche Displays zur Anpassung der Geschwindigkeit an die grüne Welle verwendet). Ggf. sollte noch eine Warnmarkierung am Pfosten angebracht werden - © Stefan Warda

C77, neue glatte Asphaltdecke - © Stefan Warda

C77, Aufstellflächen für abbiegende Radfahrer - © Stefan Warda

C77, angemessene Radwegbreite innerorts wie außerorts - © Stefan Warda

C77, Nebeneinanderradeln gefahrlos möglich - © Stefan Warda

C77, engste Radwegstelle in Kopenhagen - © Stefan Warda

C77, Piktogramme an Tankstellenüberfahrten - © Stefan Warda

C77, Piktogramme an Einkaufscenterüberfahrten - © Stefan Warda

C77, Piktogramme an Bushaltestellen - © Stefan Warda


Enttäuschend waren die vielen Stopps an roten Ampeln während der Testfahrt. Eine grüne Welle bei Tempo 20 scheint noch nicht eingerichtet zu sein. Sehr angenehm waren die Abschnitte mit den noch recht frischen Asphaltbelägen zu befahren. Die Wegweisung war eindeutig und ausreichend markiert. Die Route führt allerdings auch fast ausschließlich geradeaus. Mit den aus Deutschland bekannten Radschnellwegen wäre die Ishøj-Route in etwa mit dem "eRadschnellweg" in Göttingen vergleichbar, der ebenfalls auf einem langen Abschnitt entlang einer stark befahrenen Ausfallstraße entlangführt. 


Laufende Restarbeiten entlang der neuen Veloroute 

C77, Asphaltarbeiten - © Stefan Warda

C77, Radwegerneuerung - © Stefan Warda

C77, Kreuzungsanpassung - © Stefan Warda

C77, Kreuzungsanpassung - © Stefan Warda

Auf Hamburger Verhältnisse übertragen wäre die Trassenführung vergleichbar mit einer Veloroute entlang der Ahrensburger Straße, Stein-Hardenberg-Straße, Bargteheider Straße und Meiendorfer Straße. Allerdings liegen zwischen dem Zustand der Radverkehrsanlagen entlang der Ishøj-Route und entlang der B75 in Hamburg Welten. In Kopenhagen und entlang der Route gibt es im Gegensatz zu Hamburg echte Radwege und keine Attrappen.



Unschön: Stehzeuge und Wildparker entlang der Automeile in Hvidovre

C77, Wildparker an der Automeile in Hvidovre - © Stefan Warda

C77, Wildparker an der Automeile in Hvidovre - © Stefan Warda

C77, Stehzeuge entlang der Automeile in Hvidovre. Sicheres Überholen und Nebeneinanderradeln ist hier leider nicht möglich. Eigentlich widerspricht dies den Ansprüchen an einen "Superradweg" - © Stefan Warda




Mehr . . . / More . . . :

.

1 Kommentar:

  1. Wie lange halten denn diese Wegweiser auf der Fahrbahn? Funktioniert das auch im Dunkeln und bei viel Verkehr?

    AntwortenLöschen