22 Juni, 2016

Radfahrstreifen Graumannsweg: Gute Idee, aber Gefährdung durch Geisterfahrer

Cycle lane along Graumannsweg: Good idea, but many wild car drivers


Graumannsweg - © Stefan Warda


Seit einiger Zeit gibt es den Radfahrstreifen am Graumannsweg. Die neu geschaffene Radverkehrsverbindung über den Graumannsweg in Richtung Innenstadt kürzt einige Wegebeziehungen ab und ermöglicht es unangenehme, komplizierte Kreuzungen und Unfallschwerpunkte zu umfahren. Der Graumannsweg bietet Radfahrern mit dem Ziel St. Georg bzw. Innenstadt aus Richtung der geplanten Veloroute 6 von Eilbek bzw. Dulsberg kommend eine elegante Lösung die Kreuzungen Mundsburger Brücke und Mundsburger Damm / Schwanenwik zu umgehen.


Graumannsweg - © Stefan Warda


Im Einbahnstraßenabschnitt des Graumannswegs wurde unter Aufgabe von Raum im Fahrbahnbereich ein Radfahrstreifen entgegen der Einbahnrichtung eingerichtet. Für den entgegenkommenden Verkehr stadtauswärts verblieb dadurch eine Fahrspur. Leider wagen zahlreiche Autofahrer immer wieder das Überholen von Radfahrern, indem sie die durchgezogene Linie überfahren. Auf dem Radfahrstreifen befinden sie sich als Geisterfahrer auf Kollisionskurs mit stadteinwärts fahrenden Radfahrern, die ihrerseits nicht ausweichen können.



Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Politiker und Behörden "wissen Bescheid", sind aber aktuell nicht gewillt, etwas zu tun, denn man müsse "abwarten", wie die "Verkehrsführung angenommen" wird.

    AntwortenLöschen
  2. Das Überholen über den Radfahrstreifen ist doch kein Problem. Oder gilt überall Überholverbot, wo man auf den Fahrstreifen der Gegenrichtung ausweichen muss. Also Schutzstreifen statt Radfahrstreifen oder einfach weglassen. Es gilt das Rechtsfahrgebot, wie auf jeder anderen Straße auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Radfahrstreifen weglassen in einer Einbahnstraße bei Tempo 50? Sehr komisch.

      Löschen
  3. Stimmt leider. Oft wird man dort in östlicher Fahrtrichtung sehr knapp überholt.
    Leider auch wahr: 70% der Radfahrer die vom Graumannsweg Richtung Kuhmühle links abbiegen wollen, fahren vor der Kreuzung als Geisterradler auf den linken Radstreifen und fahren über den Fußgängerüberweg, der vor dem Linksabbieger auf der Fahrbahn grün bekommt. Ärgerlich und blöd...

    AntwortenLöschen