20 April, 2016

Hamburg: Vier Luftstationen für Eimsbüttel

Hamburg: More service for cyclists in Eimsbüttel


Luftstation - © Stefan Warda


Laut einem Bericht des Abendblattes will der Bezirk Eimbsüttel an vier Stellen Luftstionen für Radfahrer einrichten. Als Standorte seien der Grindelberg (Bezirksamt), Harvestehuder Weg (Veloroute 4), Tibarg und Eidelstedter Platz vorgesehen.

Bialang stehen Luftstationen nur im Bezirk Mitte (An der Alster / Gurlittinsel, Mönckebergstraße / Bergstraße, Bei den St. Pauli Landungsbrücken / Hafentor, U-Bahnstation Hammer Kirche, Gert-Schwämmle-Weg / Neuenfelder Straße).



Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Jetzt warte ich einfach etwas und zähle bis drei, dass die CDU und die Blöd-Zeitung über die ungeheure Verschewndung von Steuergeldern und den ideologischen Kampf gegen die Autofahrer lospoltern. ... wetten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eher nicht. Die CDU in Hamburg-Nord hatte als erste Luftstationen für Hamburg vorgeschlagen. Gimmicks wie Luftstationen und Ampelgriffe (auch von der Opposition gefordert) tun den Autofahrern nicht weh, ganz anders als böse Fahrradstraßen, ganz böse Radfahrstreifen sowie generell der Ausbau regelkonformer Radverkehrsanlagen als Ersatz für althergebrachte traditionelle Hamburger Fakeradwege. Nur die Zählstation scheint der Opposition nicht zu schmecken, obwohl sie den Autofahrern doch gar nicht weh tut.

      Löschen