31 März, 2016

Hamburg: Braamkamp soll umgestaltet werden - Hoffnung auf Beseitigung der Fakeradwege

Hamburg: Braamkamp going to be renewed - Hope for safer cycling




Für die "Radwege" entlang des Braamkamps im Bezirk Nord gilt immer noch die Radwegbenutzungspflicht, obwohl die vorhandenen Radverkehrsanlagen die Voraussetzungen für eine Radwegbenutzungspflicht gemäß der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) nicht erfüllen.





Nun besteht Hoffung auf Besserung. Der Landsbetrieb Straßen, Brücke und Gewässer (LSBG) beabsichtigt eine Überplanung des gesamten Straßenraums.

Die Fahrbahn des Braamkamp in Winterhude ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden. Auch die vorhandenen Rad- und Fußwege entsprechen nicht mehr den gestiegenen Anforderungen. Dies will der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) ändern und hat damit begonnen, für den Braamkamp eine neue Verkehrsplanung zu erarbeiten.
Mit der Sanierung soll eine Verbesserung für alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer erreicht werden - egal, ob man zu Fuß, mit dem Rad, Bus oder Auto unterwegs ist.

Der LSBG lädt am Dienstag, den 05.04.2016, um 18:00 Uhr in die Paul-Gerhardt-Kirche, Braamkamp 51, 22297 Hamburg, ein.

Mehr . . . / More . . . :
.

1 Kommentar:

  1. Donnerwetter! Hut ab vor dem schnellen Handeln der Behörden!
    Kaum ein Jahr ist vergangen, seit "amtlich festgestellt" wurde, dass es für Radler höchst gefährlich ist, wenn sie direkt zwischen der Fahrbahn und den parkenden Autos fahren (müssen!). Das nenne ich wirklich spontanes Handeln! EIN JAHR!!!

    Und nicht nur das: als stünden die VZ 315 noch immer dort, wird unverändert weiter geparkt, wie immer. Aber vielleicht merkt das die Polizei ja auch schon, bevor ein weiteres Jahr ins Land gegangen ist - falls bis dahin kein Radfahrer durch einen "Dooring"-Unfall seine Beine oder sein Leben verloren hat...

    AntwortenLöschen