24 Februar, 2016

Veloroute 4: Radweg am Alsterufer abgebaut

Cycle route no. 4: Cycle track eliminated
Aktualisiert um 22:10 Uhr

© hamburgize.com / Stefan Warda


Der Radweg am Alsterufer ist mittlerweile fast vollständig entfernt, die Fläche erfreut sich bei Fußgänger und Joggern großer Beliebtheit. Radfahrern steht weiterhin die Fahrbahn der Straße Alsterufer zur Verfügung, die als Tempo 30-Zone ausgewiesen ist.


© hamburgize.com / Stefan Warda

Der frühere Radweg war nur bei geringem Verkehrsaufkommen in der Nebensaison bzw. werktags vormittags oder am frühren Nachmittag zu ertragen. An Wochenenden bzw. in der Pendlerspitze war der Radweg überfüllt, die Fahrt kein Vergügen.


© hamburgize.com / Stefan Warda

© hamburgize.com / Stefan Warda

© hamburgize.com / Stefan Warda



Der Radweg im Alstervorland ist noch fast vollständig erhalten. Ängstliche Genussradler kommen dort voll auf ihre Kosten, während die anderen die Fahrradstraße wählen.


© hamburgize.com / Stefan Warda

© hamburgize.com / Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Cool. Das ist aber mal konsequent. Wer hätte das gedacht? Der Senat bricht so alle Brücken hinter sich ab. Eine Rückkehr zu den alten Verhältnissen ist jetzt sehr unwahrscheinlich (und teuer).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig. Wer da jemals wieder einen Zweirichtungsradweg anlegen wollte, brauchte wohl den gesamten jetzigen Gehwegbereich.

      Löschen
  2. Wenn man die rechte Längsparkreihe entfernt hätte man auch von der Fahrbahn wieder Aussicht.

    AntwortenLöschen
  3. Was ich gestern übrigens nicht genügend gewürdigt habe: die Aufleitung auf die Fahrbahn ist ja wieder mal eine Wucht.

    Da sieht man dann wieder mal, wie minderqualifiziert Radwegplaner im Allgemeinen sind. Keine einzige Autobahnauffahrt würde so geplant und gebaut werden, egal wie knapp der Platz ist. Das gibt es allenfalls als Auffahrt in einer Baustelle für max. drei Monate (oder drei Dutzend Unfälle, je nachdem, was zuerst eintritt).

    AntwortenLöschen
  4. Leider ist die Fahrradstraße aber noch in vielen Autofahrerköpfen nicht angekommen: Es wird vielfach mit höherer Geschwindigkeit als 30 km/h gefahren und Radfahrer spielen nach wie vor "die zweite Geige" auf der Strecke. Deshalb sollten wir Radfahrer die Fahrradstraße selbstbewusst nutzen - und uns nicht freiwillig auf
    den Fahrradstreifen 'verdrücken'.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, es ist wirklich schade, dass die provisorischen Tempo 30 Schilder verschwunden sind. Viele Autofahrer benehmen sich inzwischen, als wäre es eine ganz normale Straße.

    AntwortenLöschen