26 Februar, 2016

Altona: ADFC und Grüne wollen Veloroutentrassen verlegen lassen

Altona: ADFC and Greens wish to change cycle routes
Aktualisiert um 15:23 Uhr

© hamburgize.com / Stefan Warda


Noch in dieser Legislaturperiode will der Hamburger Senat das Veloroutennetz vervollständigen. Im Bezirk Altona wurde bislang noch keine Route fertiggestellt. Der Ausbau der Veloroute 1 vom Rathaus nach Altona und Rissen erfolgt derzeit am Neuen Pferdemarkt in St. Pauli. Die Route soll von dort über Thadenstraße (Bezirksgrenze Mitte / Altona), Chemnitzstraße, Max-Brauer-Allee ins Zentrum von Altona führen, über Ottensen und Othmarschen weiter nach Rissen, sowie einem Abzweig nach Osdorf.

Mit einem dringlichen Antrag an die Bezirksversammlung möchten die Grünen die Trassenläufe der geplanten Velorouten beeinflussen und verändern.

Veloroute 2

Die Veloroute 2 wird bislang vom Rathaus auf gemeinsamer Trasse mit der Veloroute 1 über Axel-Springer-Platz und Feldstraße geführt wird. Am Neuen Kamp zweigt sie von der Veloroute 1 ab, führt auf Altonaer Gebiet über Sternstraße, Lagerstraße und Schanzenstraße an den Bezirk Eimsbüttel. Dort geht es weiter über Weidenallee, Weidenstieg, Tornquiststraße Richtung Eidelstedt. ADFC und Grüne sehen für die Veloroute 2 auf Altonaer Gebiet allerdings keinen Umweg über Neuer Pferdemarkt, Schulterblatt und Altonaer Straße vor, wie die Mopo es darstellt. Vielmehr soll eine zusätzliche Verbindung zwischen den Velorouten 1 und 2 angeboten werden. Diese soll aber nicht über die Schanzenstraße direkt zum Neuen Pferdemarkt führen, sondern über einen Umweg via Altonaer Straße und Schulterblatt. Im Gegensatz zum Schulterblatt könne laut Antrag die Schanzenstraße nicht "veloroutengerecht" ausgebaut werden, u. a. wegen Baumbestand, Lieferverkehr und hoher Fußgängerfrequenz. Allerdings gibt es auch auf dem Schulterblatt den ganzen Tag über Behinderungen durch Lieferverkehre auf der Fahrbahn, die z.T. zum vollkommenen Stillstand des Fahrbahnverkehrs dort führen, und ebenso extrem hohe Fußgängerfrequenzen. Die MIV-Stärke ist auf beiden Straßen etwa gleich. Der Unterschied zwischen Schulterblatt und Schanzenstraße: In der Schanzenstraße gibt es eine Art "Radwege", im Schultblatt gibt es quasi keine Radverkehrsanlagen. Radfahrer müssen dort auf der Fahrbahn fahren, in der Schanzenstraße haben sie die Wahl zwischen Fahrbahnbenutzung und überwiegend schmalen "Radwegen", die durch Sondernutzungen und Fußgängerverkehre stark beeinträchtigt sind. Zudem hat die Altonaer Straße eine wesentlich höhere Verkehrsbelastung als die Schanzenstraße.



ADFC und Grüne wünschen eine veloroutengerecht ausgebaute Verknüpfung zwischen den Velorouten 1 und 2 zur Umgehung der südlichen Schanzenstraße



Für die neue zusätzliche Trasse soll das Schulterblatt asphaltiert werden.

Die Schanzenstraße ist zurzeit als Verbindung der Velorouten 1 und 2 vorgesehen. Die Straße ist aufgrund der vorhandenen Breite, eines hohen Anteils an Anlieferverkehr, einer hohen Fußgängerfrequenz und durchgehendem Baumbestand wenig für einen veloroutengerechten Ausbau geeignet. Daher sollen Alternativen geprüft werden, insbesondere eine Führung über Altonaer Straße und Schulterblatt in Verbindung mit der Asphaltierung des jetzt kopfsteingepflasterten Schulterblatts.

© hamburgize.com / Stefan Warda
Schanzenstraße: Altonas erste Veloroute führt durch Schanzenstraße, Lagerstraße und Sternstraße

© hamburgize.com / Stefan Warda
Schulterblatt: ADFC und Grüne wünschen eine Verknüpfung zwischen den Veloroute 1 und 2 durchs Schulterblatt


Veloroute 12

Die Veloroute 12 verbindet derzeit auf gemeimsamer Trasse mit der Veloroute 11 den Rathausmarkt mit den Landungsbrücken. Von den Landungsbrücken soll die Veloroute 12 zukünftig eine Verbindung mit dem Altonaer Zentrum schaffen, wo ein Übergang auf die Veloroute 1 möglich ist. Bislang ist dafür die Trasse über St. Pauli Hafenstraße, St. Pauli Fischmarkt, Breitestraße, Palmaille und Max-Brauer-Allee vorgesehen.
ADFC und Grüne wünschen eine Verlegung oder zusätzliche Verbindung zwischen Breitestraße und Max-Brauer-Allee über Kirchenstraße, Mörkenstraße und Ehrenbergstraße.

Zwischen den Velorouten 12 und 1 könnte das Netz sinnvoll ergänzt werden, indem der Radverkehr bei entsprechendem Ausbau über Mörkenstr. und Kirchenstr. geführt wird. Alternativ wäre eine Führung in einfacher Richtung über Mörken- und Kirchenstr. sowie in Gegenrichtung über Breite Straße und Palmaille zu prüfen.

Veloroute 1

Weitere Änderungswüsche betreffen die geplante Veloroute 1. Der Bahnhof Othmarschen mit dem Einkaufsbereich an der Waizstraße solle an die Veloroute angebunden werden, stattdessen die Führung über Hochrad am Jenischpark aufgegeben werden.

Die Kreuzung Manteuffelstraße / Elbchaussee in Blankensese scheint den Grünen für die Veloroute ungeeignet. Daher solle die Routentrasse verlegt werden.
 
In den Außenbereichen zwischen Blankenese und Rissen sei bislang eine Führung parallel zur Sülldorfer Landstraße durch ein Waldgebiet geplant. Ein veloroutengerechter Ausbau hätte den Verlust einiger Bäume zur Folge. Daher sollte auch für den Abschnitt eine andere Trasse gefunden werden.



Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen