28 Juni, 2015

Altonaer Poststraße nun erneut Fußgängerzone

Altonaer Poststraße again pedestrian zone - cycling not allowed


© hamburgize.com / Stefan Warda
Gestern an der Altonaer Poststraße: Radeln ist dort wieder verboten, zumindest aus Richtung Süden


Radfahren verboten oder doch nicht?

Die Altonaer Poststraße ist erneut zur Fußgängerzone erklärt worden. Radverkehr ist dort wiederum nicht erlaubt, dagegen ist Lieferverkehr von 23 bis 11 Uhr täglich gestattet. Warum kann Radverkehr zumindest nicht im gleichen Zeitraum erlaubt werden? Passt dies zur "Fahrradstadt" Hamburg?


© hamburgize.com / Stefan Warda
Altonaer Poststraße Anfang des Jahres sogar beidseitig mit Fußgängerzone beschildert

© hamburgize.com / Stefan Warda
Altonaer Poststraße im April: Die Fußgängerzone war aufgehoben worden


Schon zum Jahresbeginn war die Altonaer Poststraße mit gleicher Schilderkombination zur Fußgängerzone erklärt worden, bis im April die Schilder an der Ecke mit der Lawaetzstraße entfernt wurden. Nun steht der Schilderpfosten einige Meter versetzt hinter der Kreuzung, hat aber die gleiche Konsequenz. Radler dürfen nicht über die Altonaer Poststraße zur Großen Bergstraße durchradeln. Hingegen ist das Radeln in der Neuen Großen Bergstraße ab der Max-Brauer-Allee weiterhin erlaubt. Aus dieser Richtung ist das Radeln in der Altonaer Poststraße nicht verboten. Es kommt also nur auf die Fahrtrichtung an, oder wie oder was? Wie sollen wir das verstehen?


© hamburgize.com / Stefan Warda
Neue Große Bergstraße Ecke Max-Brauer-Allee: Wer hier in die Fußgängerzone hineinradelt, darf sogar weiterhin ungehindert in die altonaer Poststraße radeln. Doch Vorsicht: An der Lawaetzstraße umkehren und zurückradeln ist nicht erlaubt. Wie sollen wir das verstehen?

Nebenbei bemerkt gilt aus Richtung Bugdahnstraße zur Altonaer Poststraße weiterhin die uneingeschränkte Fußgängerzone - ohne jegliche Ausnahme. Vom MIV wird dies jedoch kaum beachtet, von der Polizei offenbar gar nicht kontrolliert.

Fahrradtrasse für die Neue Große Bergstraße geplant

Zukünftig soll die heruntergekommene Neue Große Bergstraße aufgewertet werden. Der in die Jahre gekomme Straßenbelag soll erneuert werden. Noch fehlt dazu allerdings das Geld. Die Bezirksversammlung möchte bei dieser Umgestaltung der Neuen Große Bergstraße sogar einen Radweg einrichten, berichtete das Abendblatt. Im Antrag der Grünen und der SPD, auf den der Beschluss der Bezirksversammlung beruht, geht es allerdings um eine "Fahrradtrasse" in der Fußgängerzone. Ob ggf. erst mit der neuen Fahrradtrasse in der Neuen Großen Bergstraße auch das Radeln in der Altonaer Poststraße wieder erlaubt wird? Schließlich ist eine deutlich erkennbare Fahrgasse in der Altonaer Poststraße eingerichtet.


Mehr . . . / More . . . :
.

1 Kommentar:

  1. Alles nur wegen und für diesen steuerfluechtling ikea. Naja und dann gibt es da noch das pk21, das sich bisher als großer verhind erer eines radfahrerfreundlichen altona erwiesen hat.....

    AntwortenLöschen