20. Mai 2015

Minister Dobrindt will "Darth Vader"-Helme verschenken

Minister Dobrindt gives away "Darth Vader" helmets to kids


 © hamburgize.com / Stefan Warda


Im Rahmen der Verunsicherungskampagne "Runter vom Gas" will das Dobrindt-Ministerium eintausend Spiel-Helme an Kinder und Jugendliche verschenken. Werbefigur der Kampagne ist der Filmbösewicht "Darth Vader", an dessen Kopfbedeckung sich das Ministerium orientiert. Wer Interesse an diesen Spielhelmen hat, der fotografiere sich oder seine Freunde mit einem der Kampagnen-Plakate und twittere das Bild mit #dankhelm (Einsendeschluß: 31.05.2015).


 © hamburgize.com / Stefan Warda


Sicherheitshinweis: Beim Klettern (z.B. auf dem Abenteuerspielplatz) sollten die Helme nicht getragen werden, da dies zu tragischen Unfällen führen könnte.


 © hamburgize.com / Stefan Warda


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Tolle Idee vom Mautminister - nicht. Ein Darth Vader Helm. Wirklich?
    Auf dem Fahrrad? Wirklich?
    Mit getönten Gläsern. Wirklich? Auch im Dunkeln?
    Mit eingeschränktem Sichtbereich für mehr Sicherheit. Wirklich?
    Mit einer Schürze hinten, damit der Helm bei einer sportlich gebeugten Sitzposition sicher nicht sitzt. Wirklich?
    Mit Gasmaske vorne dran, damit man auch nicht genug Luft bekommt. Wirklich?

    Die beste Idee seit dem Kampfradlertum!!!!eins!!11!elf!!!

    Warum lässt man diese religiösen Fanatiker eigentlich selbst bei einer großen Koalition mitmachen? Glauben ist nicht Wissen!

    AntwortenLöschen
  2. Obi-Wan Kenobi20. Mai 2015 um 15:14

    Ist dieser Minister eigentlich noch zurechnungsfähig? Der Sicherheit im Straßenverkehr ist mit Abstand am meisten gedient, wenn Raserei, ignorieren von Geschwindigkeitsbeschränkungen und Aggressivität e n d l i c h mit Strafen belegt werden, die diese Bezeichnung verdienen. Führerscheinentzug zum Beispiel!

    "Runter vom Gas" auf freiwilliger Basis funktioniert in unserer Autofetisch-Gesellschaft nicht. Hat noch nie funktioniert. Da Herr Dobrindt das offensichtlich immer noch nicht bemerkt hat, sollte er sich einen Job suchen, von dem er etwas versteht.

    AntwortenLöschen
  3. Diese Kampagne ist aber mal wieder ein guter Beweis für die Theorie: Verkehrsminister wird immer der Depp im Kabinett.

    AntwortenLöschen
  4. Was ich ja jetzt gerne wüßte: welche Zielgruppe soll denn erreicht werden?

    Die dem KIKA-Alter entwachsenen Jugendlichen kennen "Darth Vader privat" eher als den "letzten" Vollpfosten, der u.a. auch noch als erwachsener Mann unter dem Pantoffel seiner Mutti steht.

    z.B. https://www.youtube.com/watch?v=3yW5G9sxWjI&index=4&list=PL6tHg4z4eXzMyRgzcauIi1gGVPb6LJv_a

    Wobei das noch eines der für DV weniger peinlichen Videos ist. Im Vergleich dazu ist Ödipussi cool wie "007". Da werden in dieser Woche aber wieder ein paar mehr Kids-Helme in der Tonne landen.

    Schließlich fällt mir dazu ein: "Untot dank Helm!" (untot ist nicht lebendig)

    AntwortenLöschen