24 Februar, 2015

Fahrradklima-Test Hamburg: Was hat sich geändert?

Cycling climate in Hamburg: What changes?

Aktualisiert
© hamburgize.com / Stefan Warda
Hamburger Fakeradweg


Beim Fahrradklima-Test hat Hamburg weder eine Auszeichnung eingefahren, noch hat sich die Platzierung deutlich verbessert. In der Gesamtbewertung verbesserte sich Hamburg von der Note 4,4 auf  4,3. Die auffälligsten Abweichungen zum Jahr 2012 treffen zu bei der aktuellen Radverkehrsförderung (+ 0,71 Notenpunkte), bei der Einbahnstraßenfreigabe (+ 0,34 Notenpunkte), beim HVV-Angebot für Radler (Fahrradmitahme, + 0,21 Notenpunkte) und bei der Werbung für den Radverkehr (+ 0,2 Notenpunkte). Der angebliche Winterdienst, der seit fünf Jahren auf einem ausgewählten Netz von 170 Kilometer Länge exisitieren soll, scheint bei den Radlern nicht angekommen zu sein, bzw. er scheint tatsächlich nicht zu existieren. Es gibt für den nicht vorhandenen Winterdienst gleichblebend die Note 5,2.

Die Abweichungen zum vorherigen Test im Jahr 2012 zeigen also, dass unter dem SPD-Senat vermehrte Aktivitäten für den Radverkehr unternommen wurden. Dazu zählen beispielsweise der LOOP, die Veloroute 8 nach Hamm, der begonnene Umbau für die Veloroute 1 nach St. Pauli, der Umbau für die Veloroute 4 am Harvestehuder Weg, der Umbau der Fuhle, Umbauten am Erdkampsweg und Ratsmühlendamm, die Stealth-Radwege an der Großen Elbstraße, zahlreiche Umbauten im Zuge der Busbeschleunigung oder die Luftstationen und die Zählsäule. Neben den baulichen Maßnahmen hat es auch Veränderungen bei den Radwegbenutzungspflichten gegeben. Alte Landstraße, Hoheluftchaussee, Hummelsbütteler Landstraße, Hummelsbüttler Haupstraße, weite Abschnitte der Fuhle, Lenhartzstraße, Lokstedter Weg, Nedderfeld und weitere Hauptstraße sind nun ohne Radwegezwang. Viele dieser sog. "Radwege" konnten überhaupt nicht benutzt werden. Diese Veränderungen sind allerdings nicht den Behörden, sondern dem Engagement einiger Radler zu verdanken.

Die gefühlte Verbesserung bei den Einbahnstraßen trifft sicherlich zu. In den letzten beiden Jahren wurden weitere Einbahnstraßen für den Radverkehr geöffnet.

Die leichte Verbesserung bei der Fahrradmitnahme im HVV lässt sich kaum erklären. Der HVV hat sein Angebot seit 2012 nicht verändert. Vielleicht haben einige Radler die Fahrradmitnahmemöglichkeiten neu entdeckt.

Trotz Gebietserweiterungen für das StadtRAD wird das Leihradsystem unverändert gleich bewertet.  Das Leihradsystem genießt die beste Einzelnote in Hamburg, eine 2,0.

Die positiven Aktivitäten im Radwegebau hatten leider keine Auswirkungen auf das Gesamtergebnis. Zu viele unerledigte Aspekte, wie Kampfparker, Fakeradwege, Baustellen oder Winterdienst lasten auf dem Gesamtergebnis.

Insgesamt nahmen 2014 2139 Personen an der Umfrage teil, 2012 waren es noch 3549. War das Interesse am Fahrradklima-Test gesunken oder gab es weniger Werbung für das Projekt? Falls erstes zutrifft, verweigerten viele Radler die Teilnahme aus Resignation über den Stillstand in vielen Bereichen?


Mehr . . . / More . . . :
 .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen