01 Januar, 2015

Alljährliches traditionell hanseatisches Ritual

Annual traditional hanseatic ritual

© hamburgize.com / Stefan Warda
Schanzenstraße, Saison 2014

Auch wenn in den nächsten Wochen kaum Schnee fallen sollte und die Radwege und Radfahrstreifen unbenutztbar machen könnte, so ist doch eines sicher: Nicht alle Radfahrer freuen sich über den hanseatischen Brauch die Radwege im Winter mit ausrangiertem Tannen- und Fichtengrün einzudecken. Zwischen dem 5. und 17. Januar will die Stadtreinigung am Straßenrand abgelegte entdekorierte Weihnachtsbäume abholen. Diese sollen jedoch nicht den Verkehr behindern. Offenbar werden Radfahrer insbesondere in den Stadtteilen Eimsbüttel, Eppendorf, Harvestehude oder Winterhude nicht zum Verkehr gezählt. Nach dem Neujahrsfest ist leider wieder wochenlang mit unbenutzbaren Radverkehrsanlagen zu rechnen - wegen Müll. Ein Grund mehr Radwege zu meiden und auf der Fahrbahn zu fahren - selbst bei benutzungspflichtigen "Radwegen". Einem fahrradfreundlichen Verkehrsklima ist diese Regelung jedenfalls nicht zuträglich.


© hamburgize.com / Stefan Warda
Schanzenstraße, Saison 2013

Auch in anderen Kommunen werden ausrangierte Weihnachtsbäume abgeholt. Aber es gibt auch Regelungen, die nicht zur Vermüllung von Radverkehrsanlagen führen. In Kommunen in Nordrhein-Westfalen beispielsweise werden die Bäume von Schulhöfen abgeholt, zu denen die Nutzer die Bäume selbst transportieren müssen. Radfahrer sind von der Lösung weniger beeinträchtigt.


© hamburgize.com / Stefan Warda
Schanzenstraße, Saison 2011


Mehr . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen