27 August, 2014

Späte Einsicht: Radwegeführung an Touristenbushaltstelle soll verbessert werden

Late Insight: Better Cycling at Sightseeing Bus Stops

© hamburgize.com / Stefan Warda


Am Wochenende sollen an den Landungsbrücken die Bauarbeiten für die Verlegung des Radverkehrs vom Radweg auf Radfahrstreifen beginnen. Die Konfliktstelle an der Touristenbushaltestelle soll damit nun endlich beseitigt werden. Der ein Meter breite Radweg auf dem Hochbord wird wegen des zu schmalen Gehwegs quasi als Teil des Gehweg betrachtet. Zusätzlich behindern lange Ein- und Aussteigsvorgänge vor den Bussen und Touristenanwerbemaßnahmen der Busfahrer den Radverkehr erheblich.

Über den Radweg verlaufen die Veloroute 12, der Elberadweg und zukünftig auch die Veloroute 11, sowie weitere Freizeitrouten. Ende Oktober soll die neue Radverkehrsführung fertiggestellt sein.

Vor elf Jahren standen Vertreter von Baubehörde, Bezirksamt und Straßenverkehrsbehörde auf der Fußgängerbrücke über der Haltestelle und begutachteten den Konflikt auf dem "Radweg". 2014 ist die Zeit reif für eine Lösung. Ähnlich der Bushaltestelle am Gänsemarkt werden Radfahrer zukünftig nicht mehr mitten durch wartende Passanten geschickt.


Veloroute 12 an den St. Pauli Landungsbrücken

© hamburgize.com / Stefan Warda
Der benutzungspflichtige Fake-"Radweg" ist vollends Teil des Gehwegs im steten Touristenstrom

© hamburgize.com / Stefan Warda
Radler Nr. 1

© hamburgize.com / Stefan Warda

© hamburgize.com / Stefan Warda
Radler Nr. 1 verhält sich wegen Dauerhindernis auf dem "Radweg" als Kampfradler

© hamburgize.com / Stefan Warda
Radler Nr. 2 offenbar nicht ortskundig

© hamburgize.com / Stefan Warda
Radler Nr. 2 weicht wegen Dauerhindernis auf dem "Radweg" regelkonform auf die Fahrbahn aus

© hamburgize.com / Stefan Warda
Radler Nr. 3 offenbar ortskundig und erfahren umfährt den Konflikbereich rechtzeitig auf der Fahrbahn - trotz unsinnigen "Radweg"-Benutzungszwangs

© hamburgize.com / Stefan Warda
Gänsemarkt: Entsprechend diesem Beispiel soll die Haltestelle an den Landungsbrücken umgestaltet werden



Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen