08 Juli, 2014

Fantastische Baustellen

Fantastic Road Works

Aktualisiert am 09.07.2014
© hamburgize.com / Stefan Warda
Kultbaustellen: Lustiges Schilderrätseln

Im hart umkämpften Wettbewerb um die fantastischsten Baustellen konnte Hamburg wieder einen Treffer einfahren. Aktuell hat es am Gehlengraben und der Tangstedter Landstraße im Verlauf des Ring 3 zahlreiche irre Verkehrszeichenkombinationen. Besonders auffällig ist die Kombination aus Zeichen 237, Zeichen 239 und dem Zusatzzeichen "Radfahrer absteigen". Diese Variante wird im Straßenverlauf zwischen Willersweg und Tangstedter Landstraße wiederholt. Radfahrer werden hier vor die Wahl gestellt: Radweg oder Gehweg oder beides - und ggf. absteigen? Vermutlich bleibt es also dabei: Links der Radweg und rechts der Gehweg, auf dem Radfahrer ohnehin nicht radeln dürfen und dort somit absteigen müssten. Aber angesichts der Vielzahl der Verkehrszeichen müssen sich Radfahrer (und auch Fußgänger) da zunächst erst mal hineindenken - das Prinzip beim Wettkamp um besonders auffällige Baustellen.


© hamburgize.com / Stefan Warda


Besonders irre wirkt die Anordnung des Zeichens 239 mit dem Zusatz "Radfahrer absteigen" an einer Absperrung unmittelbar hinter einem Zeichen 237 mit dem Zusatzzeichen 1000-31. Für wenige Meterchen hat es einen Zwangszweirichtungsradweg bis zu einer Absperrung vor einem Baustellenfeld. Während Fußgänger womöglich die Absperrung queren dürfen sollten Radfahrer hingegen vor dem Queren der Absperrung lieber absteigen. Besser sind Radfahrer wohl auf der Fahrbahn aufgehoben, da es keine Radverkehrsanlagen hat. Das Verwirrspiel mit kurzen Radwegstückchen und Abschnitten ohne Radwege ist schon eine gut gelungene Herausforderung für ungeübte Radfahrer, für die Hamburg eine Anerkennung verdient. 


© hamburgize.com / Stefan Warda
Dürfen Fußgänger nun die Absperrung übersteigen oder doch nicht?

© hamburgize.com / Stefan Warda
Tangstedter Landstraße / Gehlengraben (Ring3): Der recht kurze benutzungspflichtige Zweirichtungsradweg bis zum Baustellenfeld

Vergleich: Die gleiche Stelle vor einem Jahr

© hamburgize.com / Stefan Warda
Langweilig: An der Kreuzung mit Gehlengraben alles wie im Normalbetrieb mit benutzungspflichtigem Zweirichtungsradweg

© hamburgize.com / Stefan Warda
1. Herausforderung: Etwas weiter gab es keinen Radweg mehr - Radfahrer sollten hier unmittelbar an dieser Stelle auf die Fahrbahn wechseln

© hamburgize.com / Stefan Warda
2. Herausforderung: Weniger Meter weiter sollte es wieder einen Radweg geben - aber irgendwie getrennt von einem Gehweg - wo ist die Tennung?

Solche Verkehrsführungen an Baustellen sind seit Jahren Kult in Deutschland. Die Großstädte stehen mittlerweile in hartem Wettbewerb um die fantasiereichsten Verkehrsregelungen an Baustellen, um dadurch wenigstens etwas Aufmerksamkeit für ihre kaum noch wahrgenommenen Bemühungen um die sogenannte "Radverkehrsförderung" zu erreichen. Kritiker wenden allerdings ein, dass die Verkehrsführungen an Baustellen durch den selbstauferlegten Zwang zu Besonderheiten mittlerweile vollkommen überfrachtet sind. Radfahrer wären mit der Vielzahl der Eindrücke überfordert. Die Flut an Informationen würde zur Abstumpfung führen und Radler würden sich dadurch eigene Wege suchen.


Die Kultbaustelle von Ost nach West

© hamburgize.com / Stefan Warda
Gehlengraben 13: Der zuvor vermutlich benutzungspflichtige Radweg geht über in

© hamburgize.com / Stefan Warda
Gehlengraben 7: Busse halten planmäßig dauerhaft am "Radweg"


© hamburgize.com / Stefan Warda
Gehlengraben / Neukoppel: Der baulich angelegte Radweg endet weniger Meter hinter der Querstraße. Ab dort gibt es nur noch einen Gehweg, der nicht befahren werden darf. Der Radwegbelag wurde entfernt und durch Gehwegplatten ersetzt. Daher sollten Radfahrer ab hier auf die Fahrbahn wechseln

© hamburgize.com / Stefan Warda
Überforderung bei Gehlengraben / Neiukoppel: Das Radwegende kümmert Radler wenig

© hamburgize.com / Stefan Warda
Gehlengraben - An der Bushaltestelle hat es keinerlei Radweg

© hamburgize.com / Stefan Warda
Gehlengraben / Tangstedter Landstraße: Unmittelbar hinter der Bushaltestelle und vor der Kreuzung mit der Tangstedter Landstraße gibt es wieder einen kurzen Radwegabschnitt - ohne Benutzungszwang

© hamburgize.com / Stefan Warda
Gehlengraben / Tangstedter Landstraße: Die Furt über die Kreuzung ist benutzungspflichtig - angeblich im Zweirichtungsverkehr. In Gegenrichtung ist für die Furt jedoch keine Benutzungspflicht und auch kein Zweirichtungsverkehr angeordnet. Anschließend geht es weiter wie auf den weiter oben geposteten Bildern


Die Kult-Baustelle von West nach Ost

© hamburgize.com / Stefan Warda
Krohnstieg / Tangstedter Landstraße - Gemeinsamer Geh- und Radweg

© hamburgize.com / Stefan Warda
Krohnstieg / Tangstedter Landstraße: Unklare Radverkehrsführung im Anschluß an die Furt

© hamburgize.com / Stefan Warda
Tangstedter Landstraße: Eine Radverkehrsführung ist nicht erkennbar - es muss hier auf die Fahrbahn gewechselt werden

© hamburgize.com / Stefan Warda
Gehlengraben / Tangstedter Landstraße: Erste Bordsteinabsenkung hinter der Baustelle für den Wechsel auf einen Radweg

© hamburgize.com / Stefan Warda
Vor einem Jahr (2013): Krohnstieg / Tangstedter Landstraße

© hamburgize.com / Stefan Warda
Vor einem Jahr (2013): Tangstedter Landstraße

© hamburgize.com / Stefan Warda
Vor einem Jahr (2013): Tangstedter Landstraße / U Langenhorn Markt

© hamburgize.com / Stefan Warda
Vor einem Jahr (2013): Tangstedter Landstraße / U Langenhorn Markt

© hamburgize.com / Stefan Warda
Vor einem Jahr (2013): Tangstedter Landstraße / U Langenhorn Markt - im Anschluß hinter der Ampel folgt die Bordsteinabsenkung wie weiter oben gezeigt




Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen