21. Mai 2014

Deutschlands kürzester Radfahrstreifen in Düsseldorf?

Shortest Bike Lane in Düsseldorf?



"Sparen ist ja schön und gut, aber so???" Das ist die Überschrift zu einem Bild des wohl kürzesten Radfahrstreifens der Republik in Düsseldorf-Oberkassel auf der Facebook-Seite des Komikers Mario Barth. Wenn das Foto nicht nachbearbeitet wurde dann hat die "fahrradfreundliche" Stadt Düsseldorf wohl ein Problem. Was soll ein so kürzes Radstreiflein entgegen einer offenbar nicht freigegeben Einbahnstraße? Sollen Radler etwa dazu verleitet werden das VZ 267 zu missachten und anschließend in eine verdeckte Polizeikontrolle zu geraten, um so den Haushalt der Landeshauptstadt aufzubessern?


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Die kurzen roten Streifen gibt es schon lange in Düsseldorf: https://goo.gl/maps/MS6NR
    Aber wenn Barth etwas bemerkt, muss es ja überall verbreitet werden.

    Zur Jagd auf Radfahrer noch etwas aus dem Verkehrsbericht Düsseldorf 2013 (S.14):
    Anzeigen und Verwarngelder wegen falschem Verhalten von Radfahrern
    _2010___ 2011 ___2012 ___2013
    _1.675 __1.388 ___4.398 __9.491
    Veränderung Dreijahresdurchschnitt +281 %
    Alle anderen Anzeigen und Verwarngelder -7 %
    http://www.verkehrswacht-duesseldorf.de/fileadmin/verkehrswacht/duesseldorf/Verkehr_aktuell/verkehrsbericht_.2013.pdf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn denn auch bei allen anderen kurzen Radfahrstreifen in Düsseldorf die Weiterfahrt für Radfahrer wegen des Spardosenschilds (VZ267) untersagt ist hat sich Herr Barth doch verdient gemacht. Die Markierung allein auf der Fahrbahn erlaubt nach der StVO jedenfalls nicht die Einfahrt gegen die Einbahnstraße. Es sei denn Düsseldorf ist ein Sondergebiet und hat sich von der StVO losgelöst?

      Löschen