29 April, 2014

Handelskammer im Ruhrgebiet will städtischen Radverkehr auf Freizeitzwecke beschränken

Chamber of Commerce Will Ban Cycling out of the City

© hamburgize.com / Stefan Warda
IHK Mittlerer Ruhrpott: Wir lieben Radverkehr - aber nur in der Freizeit
Chamber of Commerce Ruhr Area: We love cycling, but only as leisure activity

Die ideologische Schaufel des Helmut Diegel

In Deutschland braucht es noch sehr weite Wege zu einem menschengerechten Stadtverkehr. Das Auto dominiert bei vielen Entscheidungsträgern und Lobbyisten weiterhin ganz weit oben. Ein ganz besonders krasses Negativbeispiel gibt die IHK Mittleres Ruhrgebiet ab. Rechtzeitig zum Wahlkampf positioniert sich die Handelskammer weiterhin für das Leitbild der autogerechten Stadt. Helmut Diegel, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittleres Ruhrgebiet, ehemals Landtagsabgeordneter der CDU und Regierungspräsident in Arnsberg, möchte den Radverkehr aus Bochum verbannen.

Diegel: „Natürlich hat das Fahrrad seinen Platz – der Gedanke einer fahrrad- und fußgängerfreundlicheren Stadt ist überhaupt nicht zu kritisieren. Aber: Wer für den Bau von Radwegen Fahrspuren von Straßen zurückbauen will, die Zufahrt zum Einzelhandelsstandort Bochum blockiert oder entlang der großen City-Radialen Radwege plant, die dem Wirtschaftsverkehr den Platz rauben, nabelt Bochum von der Zukunft ab.“ Radwege dort, wo sie fern der zentralen Verkehrsachsen die Mobilität verbessern oder das Freizeitvergnügen erhöhen, würden von der IHK überhaupt nicht kritisiert – ganz im Gegenteil.

Fahrradfahren ja gerne, aber bitte möglichst nur am Sonn- und Feiertag in der Freizeit. Radfahrer bitte nicht in die Stadtzentren, Radfahren bitte nicht zu Einzelhandelsstandorten als Verkehrsmittel zu täglichen Einkäufen. Mit dieser Haltung torpediert die IHK Visionen der Stadt Bochum den Radverkehrsanteil von derzeit noch 6% auf 25% im Jahre 2030 zu steigern. Die Bewerbung um die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte NRW (AGFS) müsste die Stadt Bochum ggf. noch überdenken, wenn die IHK nicht mitspielt.

Wir wünschen dem Bochumer IHK-Team eine baldige Exkursion nach Kopenhagen. Copenhagenize IHK Mittleres Ruhrgebiet.


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Herr Diegel wähnt sich anscheinend bei "Wünsch Dir Was". Diesen ideologisch verblendeten, ewig-gestrigen Unsinn kann man nicht ernst nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Wer hat dem denn ins H*** ge********?

    AntwortenLöschen
  3. Der Mann ist aus der Zeit gefallen.

    Ähnliches wurde auch für Hamburg schon geschrieben. Das ist aber jetzt schon 45 Jahre her - und die Zeitung, die das damals brschte, schämt sich heute ein ganz klein wenig dafür:

    http://pdf.zeit.de/online/2009/20/auto-fahrrad-1969.pdf

    DrFB

    AntwortenLöschen