28 Dezember, 2013

Norderstedts Baudezernent Bosse: Keine Ahnung von Kreisverkehren und Radverkehr?

Norderstedt Department Chief Bosse: No Idea of Roundabouts and Cycling?


© hamburgize.com / Stefan Warda
Lindenplatz in Lübeck


Norderstedt bekam dieses Jahr eine autoverkehrsgerechte Kreuzung beschert. Für Radfahrer wurden dort exklusive Schiebestrecken eingerichtet, um sie "angemessen" am Verkehrsablauf zu berücksichtigen. Die Eröffnung der Kreuzung Anfang November sorgte für viel Wirbel in Norderstedt und darüber hinaus. Der mitverantwortliche Baudezernent Thomas Bosse konnte sich offenbar gar nicht vorstellen bei hohen Verkehrsbelastungen Radfahrer angemessen am Verkehr teilhaben zu lassen. Für Norderstedts Bürger durfte offenbar nichts anderes gelten als in Bosses Vorstellungswelt möglich war.
 
In einem zweispurigen Kreisverkehr mit 30.000 bis 40.000 Autos pro Tag, sowie je vier Zu- und Abfahrten, sei ein alles querender Radweg aus sicherheitstechnischen Gründen völlig unmöglich.

© hamburgize.com / Stefan Warda


Im Streit um die richtige und sichere Ausführung des Kreisverkehrs am "Knoten Ochsenzoll" verwies Bosse auf den Kreisverkehr am Lindenplatz in Lübeck. Bekanntlich sollen laut Bosse Radfahrer an Norderstedts größtem Kreisverkehr schieben oder weitläufige Umwege um die Kreuzung bis zu benachbarten beampelten Kreuzungen fahren. Im Hamburger Abendblatt behauptete Bosse, dass selbst am großen zweispurigen Lübecker Kreisverkehr keine Querungsmöglichkeiten für Radfahrer eingerichtet seien.

"Zum Vergleich würde ich den Kreisverkehr am Holstentor in Lübeck nennen – dort ist das auch nicht anders", sagt Bosse.

© hamburgize.com / Stefan Warda
Fackenburger Allee / Lindenplatz: Zufahrt in den Kreisverkehr


Doch es kommt viel schlimmer: Herr Bosse, in Lübeck dürfen Radfahrer in allen Richtungen auf der Kreisfahrbahn fahren. Der sogar fünfarmige Kreisverkehr hat direkte Zufahrten für Radfahrer auf die Kreisfahrbahn. Selbst neben dem dort vorhandenen Bypass aus Richtung Holstentor dürfen Radfahrer direkt auf die Kreisfahrbahn fahren. Außerdem hat es an vier von fünf Knotenarmen ebenerdige Querungsmöglichkeiten für Fußgänger. Was in Lübeck selbstverständlich und erlaubt ist, kann sich Bosse offenbar nicht vorstellen. Sein Vergleich zwischen Knoten Ochsenzoll und Lindenplatz in Lübeck hinkt. Bosse hätte für seine abwegige Argumentation ein anderes Beispiel nehmen müssen.
So wurde nun ganz deutlich, wie wenig Ahnung Bosse von Kreisverkehren und Radverkehr hat. Verglichen mit Lübecks Lindenplatz ist ein Radwegezwang verbunden mit einem Schiebezwang auch in Norderstedt nicht notwendig.


Kreisverkehr Lindenplatz in Lübeck


© hamburgize.com / Stefan Warda


© hamburgize.com / Stefan Warda


© hamburgize.com / Stefan Warda


© hamburgize.com / Stefan Warda
Zufahrt in den Kreisverkehr neben Bypass von der Puppenbrücke

© hamburgize.com / Stefan Warda


© hamburgize.com / Stefan Warda


© hamburgize.com / Stefan Warda


© hamburgize.com / Stefan Warda




Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen