09 Oktober, 2013

Nachbesserungen an der Kreuzung Stresemannstraße / Kieler Straße / Holstenstraße

Rework at Crossroad Stresemannstraße / Kieler Straße / Holstenstraße


Strese / Kieler Straße


Nachdem die Kreuzung Stresemannstraße / Holstenstraße / Kieler Straße vor einen Monat unfertig dem Verkehr übergeben wurde hat es mittlerweile einige Nachbesserungen gegeben.

Kieler Straße - Holstenstraße
Richtung Süden gibt es nun an der Oeverseestraße eine Furtmarkierung entlang des tatsächlichen Verlaufs der benutzungspflichtigen Radverkehrsanlagen. Anschließend mündet der Radfahrstreifen nicht mehr auf den nicht freigegebenen Gehweg (Radfahrer mussten letzten Monat dort auf die Fahrbahn wechseln), sondern es schließt sich ein gemeinsamer Geh- und Radweg an. Typisch für Hamburg: Wartende Radfahrer aus der Kieler Straße versperren den querenden Fußgängerverkehr entlang der Stresemannstraße stadtauswärts den Weg. Dieser Fehler wäre vermeidbar gewesen und sollte seit der Klage gegen die Hamburger Planungsunsitte querende Verkehre gegenseitig bewußt zu blockieren an der Kreuzung Hoheluftchaussee / Ring 3 in Erinnerung bleiben.

Gefahrenstelle verlagert

Nach Querung der Stresemannstraße in die Holstenstraße sollen Radfahrer nunmehr nicht auf die Fahrbahn wechseln, sondern im riskanten Slalom über die nicht angepasste und zu kurze Bordsteinabsenkung auf den Gehweg fahren. Gab es vorher das Problem von der Radfurt ohne Einfädelungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen bei laufendem Verkauf zu gelangen, hat es nun einen Slalom über den Kanaldeckel. Während die Autos schnurgerade über die Kreuzung bei Tempo 50 - 60 kacheln, haben Radler wie so oft eine "Verkehrsberuhigung" (Verkehrsschikane) eingebaut bekommen. Unter der Bahn geht es dann wie vor dem Umbau weiter auf einem schmalen gemeinsamen Geh- und Radweg. Hinter den Bahnbrücken wurde das VZ237 gegen ein neues VZ241 ausgetauscht.



Kieler Straße / Oeverseestraße
Kieler Straße / Oeverseestraße: Wechsel vom gemeinsamen Geh- und Radweg auf die Radspur - neue Furtmarkierung

Kieler Straße / Oeverseestraße
Kieler Straße / Overseestraße: Radspur mit dauergeparktem Lieferwagen des Eckkiosks

Kieler Straße / ex BMW-Händler
Kieler Straße / Brachfläche: Jetzt mit gemeinsamem Geh- und Radweg

Kieler Straße / Stresemannstraße
Kieler Straße / Stresemannstraße: Die Furt rüber zur Holstenstraße ist gekonnt genau mittig hinter dem ampelmast gelegen

Kieler Straße / Stresemannstraße
Kieler Straße / Stresemannstraße: Wartende Radler Richtung Holstenstraße stehen dem querenden Fußgängerverkehr im Weg


Holstenstraße / Stresemannstraße
Holstenstraße / Stresemannstraße: Vormals sollte am Ende der Furt auf die Fahrbahn gewechselt werden, jetzt soll auf den gemeinsamen Geh- und Radweg gewechselt werden

Holstenstraße / Stresemannstraße
Holstenstraße / Stresemannstraße: Wenig Bordkantenabsenkung für einen ungefährlichen und zügigen Wechsel auf den Gehweg

Holstenstraße / Stresemannstraße
Holstenstraße / Stresemannstraße: Lediglich im Bereich der Kanaldeckel, die bei Nässe glatt sind, ist die Bordkante komplett abgesenkt

Holstenstraße / Stresemannstraße
Holstenstraße / Stresemannstraße: Slalom auf Radverkehrsanlagen des 21. Jahrhunderts



Holstenstraße - Kieler Straße
Unter den Bahnbrücken hindurch geht es wie auch in Gegenrichtung auf einem schmalen gemeinsamen Geh- und Radweg, der derzeit mal wieder vor der Brücke wie seit Jahrzehnten nahezu ganz zugewachsen ist. Die hohe Bordkante an der Kreuzung mit der Stresemannstraße wurde freundlicherweise abgesenkt.
Jenseits der Stresemannstraße wurde in der Kieler Straße jedoch die Radwegbenutzungspflicht wieder eingeführt für die alten, krummen und holperigen "Radwege".


Holstenstraße / DB: Auf dem Gehweg unter den Bahnbrücken hindurch

Holstenstraße / DB: Bitte Kopf einziehen für die Botanik

Holstenstraße / Stresemannstraße: Jetzt mit Bordsteinabsenkung Richtung Kieler Straße

Holstenstraße / Stresemannstraße
Holstenstraße / Stresemannstraße: Neue Absenkung

Holstenstraße / Kieler Straße

Kieler Straße / Stresemannstraße
Kieler Straße / Stresemannstraße jetzt mit Benutzungszwang

Kieler Straße / Stresemannstraße
Kieler Straße / Stresemannstraße: Weiter geht´s auf dem historischen "Radweg" - mit Benutzungszwang

Kieler Straße / Augustenburger Straße
Kieler Straße: Fortsetzung auf anspurchsvollem historischem Radtrail - benutzungspflichtig




Stresemannstraße
Im Vergleich zum Vormonat hat es keine Veränderungen an der Kreuzung gegeben. Lediglich das Dreckloch im "Radweg" bei der Haus-Nr. 227 wurde beseitigt.  

Stresemannstraße / Kieler Straße
Stresemannstraße / Kieler Straße: Exklusiver Radweg

Stresemannstraße 227
Kieler Straße 227: Rechtzeitig zum Ende der IGS wurde das Wildbeet verfüllt

Stresemannstraße / Holstenstraße
Stresemannstraße / Kieler Straße


Was beibt . . .
Was bleibt ist die tückische Einfädelung auf den gemeinsamen Geh- und Radweg an der Holstenstraße vor den Bahnbrücken. Hier muss noch nachgebessert werden, damit Radler nicht an der Bordkante, die bei hoher Geschwindigkeit und in einem spitzen Winkel getroffen wird, stürzen. 


Kreuzung Stresemannstraße / Kieler Straße / Holstenstraße



Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Na prima! Die übliche "Radverkehrsführung" in Hamburg, um mit allen Mitteln zu verhindern, dass Radfahrende die Fahrbahn benutzen, wie es ihr gutes Recht ist - höchstrichterlich am 18.11.2010 vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt.

    Wäre es meine Strecke, würde ich umgehend Widerspruch einlegen und bei dessen Ablehnung Klage einreichen. In die Gegend verirre ich mich aber nur ganz selten mal.

    AntwortenLöschen
  2. Das neu aufgestellte Zeichen 240 in der Holstenstraße kurz vor der Brücke ist interessant... Wo die Behörden bis vor kurzem keine Gefahr für Fahrbahnradler gesehen haben, herrscht auf einmal Benutzungszwang (Bild 7-11). Es wurde also eine völlig neue Benutzungspflicht angeordnet.

    Alles in Allem sieht der durchgeführte Umbau im Bereich der Holstenstraße so aus, als sollte hier "bald" die RBP aufgehoben werden. Laut PK21 müssen "nur noch" die Räumzeiten angepasst werden und dann geht's los..............

    AntwortenLöschen
  3. Wieder mal eine Verbannung auf den Fußweg, ein absoluter Witz. Ich bleibe beim Motorrad, bis dieser Quatsch aus dem Straßenbild verschwunden ist. Solche Planung kommt ja wohl direkt aus dem Irrenhaus. Ich würde den Verantwortlichen gern mal mein (schnelles) Rad leihen, dann sollen sie gern versuchen, da regelmäßig heil mit Tempo 30 durchzukommen.

    AntwortenLöschen
  4. Unter der Brücke fehlt nun leider der Platz für gesonderte Radverkehrsanlagen, weil mit dem Umbau eine zusätzliche neue Abbiegespur für Autos eingerichtet wurde. Gleiches in der Stresemannstraße, wo der Gehweg (derzeit gibt es dort nur einen Radweg stadtauswärts) im letzten Jahr aufgelöst wurde zugunsten einer neuen Abbiegespur für Autos.

    AntwortenLöschen