22 April, 2013

Polizei appelliert Rücksicht zu nehmen

Police Appeal to Take Consideration




Hamburgs Polizei wertet die diesjährige Verkehrssicherheitsaktion "schon gecheckt" als "vollen Erfolg". Innerhalb von zwölf Tagen wurden etwa 6.500 Radfahrer kontrolliert. Bei 15% wurden Mängel an der Fahrradausstattung festgestellt, 11% waren Geisterradler, 6% missachteten das Rotlicht, 2% telefonierten während der Fahrt. Autofahrer und Radfahrer werden um mehr gegenseitige Rücksichtnahme gebeten.

Die Polizei Hamburg appelliert erneut an Autofahrer und Radfahrer, gegenseitig aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich über die geltenden Vorschriften bei der Benutzung des Radweges bzw. der Fahrbahn zu informieren. Dazu gehört unter anderem, dass es Radfahrern auf der Fahrbahn erlaubt ist, rechts an stehenden Fahrzeugen vorbeizufahren.


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Woran macht die Polizei fest, dass "schon gecheckt" ein "voller Erfolg ist"?
    Und was haben die Fahrradkontrollen damit zutun?

    AntwortenLöschen
  2. @Anonym: Das steht doch im verlinkten Polizeibericht (den du doch bestimmt gelesen hast): "[...]dass Fahrräder in einem verkehrssicheren Zustand sind [...] noch mehr Verständnis und gegenseitige Rücksicht im Straßenverkehr. Weiterhin suchen Polizeibeamte gezielt das Gespräch mit Fahrradfahrern."

    Mein Wunsch wäre ja wenn die Polizei dauerhaft und flächendeckend Kontrollen im Straßenverkehr durchführen wurde, speziell:
    - bei den Radfahr-Enden: Gehweg- und Geisterradler,
    - bei den Kraftfahrzeugführ-Enden: Überholen mit zu wenig Sicherheitsabstand
    - bei allen -Enden: Rotlichtsünder, behindernde Rad/Gehwegparker

    Und wenn sie dann noch Zeit haben die meisten Benutzungspflichten aufzuheben..... weg damit

    AntwortenLöschen