31 März, 2013

Alsterkrugchaussee: Radspuren lassen noch auf sich warten

Alsterkrugchaussee: Cycle lanes keep waiting


Benutzungspflichtiger unbenutzbarer "Radweg" Alsterkrugchaussee
Extra große Radwegschilder weisen immer noch auf den nicht benutzbaren "Radweg" in der Alsterkrugchaussee hin


Die angekündigten Markierungen für neue Radspuren in der Alsterkrugchaussee als Ersatz für die unbenutzbaren benutzungspflichtigen "Radwege" lassen noch auf sich warten. Winterliche Temperaturen lassen offensichtlich noch keine Straßenbauarbeiten zu. Die Straßenverkehrsbehörde versucht bislang immer noch die Unbenutzbarkeit der "Radwege" mit extra großen Radwegschildern zu kompensieren - XXL-Schilder für den XXS-"Radweg".



XXL-Schilder für XXS-"Radwege"
XXL-Signs for XXS-"Cycle Tracks"


Benutzungspflichtiger unbenutzbarer "Radweg" Alsterkrugchaussee
Seit Jahrzehnten werden Hamburgs Radfahrer wie hier in der Alsterkrugchaussee mit unbenutzbaren benutzungspflichtigen Alibi-"Radwegen" bedient.
Since decades cyclists in Hamburg should use unusable "cycle tracks" like in Alsterkrugchaussee

Benutzungspflichtiger unbenutzbarer "Radweg" Alsterkrugchaussee
Neben der Dooring-Gefahr im Radwegprofil lässt die Breite zu wünschen übrig, wie auch die Oberflächenbeschaffenheit. Zur Erinnerung: Radfahrer müssen sich mit ihrem Fahrzeug in voller Breite im Radwegprofil befinden, damit sie nicht gegen die Verkehrsregeln verstoßen. Der Fahrradlenker darf also nicht über den Gehweg rechts ragen. Außerdem soll der Radfahrer einen Sicherheitsabstand zu den geparkten Fahrzeugen von mindestens einem Meter einhalten, was hier der baulichen Radwegbreite entspricht, mal abgesehen von den aufgewölbten Baumscheiben im Radwegprofil. Derartig verwöhnt von Hamburgs Straßenbaubehörden und Straßenverkehrsbehörden fahren fast ausnahmslos alle Radfahrer in solchen Straßen rechts neben dem Radweg auf dem Gehweg und verstoßen damit seit Jahrzehnten gegen die Verkehrsregeln - und das ist allen verantwortlichen Behördenleitern bewußt.

Alsterkrugchaussee: Fahrbahnradeln ist Pflicht trotz Benutzungszwang
Alsterkrugchaussee: Weiterhin müssen Radfahrer auf der Fahrbahn fahren, und dabei sich von Autofahrenden schikanieren lassen mit Hupen, Drängeln und Schneiden. Der Radfahrstreifen auf der überbreiten Fahrbahn würde den Dränglern ein deutliches Signal setzen.

Benutzungspflichtiger unbenutzbarer "Radweg" Alsterkrugchaussee
Alsterkrugchaussee / Etzestraße: Welches Schildlein hätten Sie denn gern? Rechtes oder linkes Schild? Ab hier sollten die Radfahrstreifen Richtung Norden beginnen.

Benutzungspflichtiger unbenutzbarer "Radweg" Alsterkrugchaussee
Im Baustellenbereich an der Alsterkrugchaussee geht es sehr beengt zu. Radfahrer und Fußgänger sollen sich den "Radweg" nun teilen. Dabei kann ein Radfahrer hier einem entgegenkommenden Fußgänger nicht einmal ausweichen. Und ohnehin soll der Radfahrer den Sicherheitsabstand zu den Autos wegen der möglicherweise sich öffnenden Autotüren einhalten. Auf die Idee, die Parkplätze während der Bauarbeiten zum Wohle der Fußgänger und Radfahrer aufzuheben, ist vermutlich leider keiner der Verantwortlichen gekommen.



Mehr . . . / More . . . :
.

1 Kommentar:

  1. Es wird damit begonnen die "Radwege" zurückzubauen, wie mir gestern beim Vorbeifahren aufgefallen ist. Wahrscheinlich werden die Schutzstreifen erst danach markiert.

    AntwortenLöschen