28 Dezember, 2012

Norderstedts Radwegewinterdienst: Versprochen und gehalten

Cycle track snow clearing in Norderstedt: Promise redeemed


Ohechaussee - Norderstedt
Norderstedt, Ohechaussee - 14.12.2012 (© Rolf Jungbluth, ADFC Norderstedt)


Schon zur dritten Wintersaison in Folge verspricht die Stadt Hamburg ein bestimmtes Radwegenetz von etwa 150 Kilometern Länge zu räumen und zu streuen. Der Wintereinbruch am 7. Dezember zeigte, dass Hamburg bislang immer noch nicht in der Lage ist dieses Versprechen einzuhalten und keinen sicheren und einigermaßen komfortablen Radverkehr im Winter gewährleisten kann. Gernot Knödler von der taz Hamburg beleuchtete das Hamburger Winterdienst-Dilemma. Gründe für das Scheitern sind offenbar Missverständnisse zwischen Stadtreinigung und Verkehrsbehörde, der späte Beginn des Winterdienstes auf Radwegen im Vergleich zu den Fahrbahnen, der Verzicht auf Streusalz sowie fehlende Ortskenntnisse der Räumdienste bzw. die bauliche Situation der Hamburger Radwege.

Gleich nördlich an Hamburg grenzend gab es diesen Dezember eine Premiere. Die Stadt Norderstedt übernahm den Winterdienst auf Radwegen an mehr als achtzig Hauptverkehrsstraßen. Weder kam Salz zum Einsatz, noch sind die klimatischen und wetterlichen Verhältnisse Anfang Dezember grundlegend anders als in Hamburg gewesen. Doch Norderstedt kann offenbar Winterdienst auf Radwegen. Rolf Jungbluth vom örtlichen ADFC ist begeistert. Was ist das Geheimnis des Norderstedter Winterdienstes?


Marommer Straße - Norderstedt
Norderstedt, Marommer Straße - 14.12.2012 (© Rolf Jungbluth, ADFC Norderstedt)

Ulzburger Straße - Norderstedt
Norderstedt, Ulzburger Straße 99 - 14.12.2012 (© Rolf Jungbluth, ADFC Norderstedt)

Ulzburger Straße - Norderstedt
Norderstedt, Ulzburger Straße 99 - 03.01.2011 (© Rolf Jungbluth, ADFC Norderstedt)


Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen